BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Weltleitmesse Biofach findet 2021 im Internet statt | BR24

© BR

Das weltweite Klassentreffen der Biobranche fällt 2021 aus: Die Biofach, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel im Nürnberger Messezentrum, findet im kommenden Jahr virtuell statt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Weltleitmesse Biofach findet 2021 im Internet statt

Das weltweite Klassentreffen der Biobranche fällt 2021 aus: Die Biofach, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel im Nürnberger Messezentrum, findet im kommenden Jahr virtuell statt.

Per Mail sharen

Aussteller aus mehr als 110 Ländern weltweit, Besucherinnen und Besucher aus 140 Ländern der Erde: In punkto Internationalität wird die Biofach nur noch von der Nürnberger Spielwarenmesse übertroffen. Das Bedürfnis, sich persönlich zu treffen, sei zwar groß, sagte Biofach-Pressesprecherin Barbara Böck. Doch es gehe darum, der Branche Planungssicherheit zu geben und das unternehmerische Risiko zu minimieren. Deshalb wurde schon jetzt, vier Monate vorher, entschieden, dass die Biofach im Februar 2021 nur im Internet stattfinden wird. Das betrifft auch die Naturkosmetik-Messe Vivaness, die zeitgleich zur Biofach veranstaltet wird.

Austausch der Biobranche über digitale Räume

Die Online-Ausgabe der Biofach findet vom 17.-19. Februar 2021 statt. Darin soll es laut dem Veranstalter, der NürnbergMesse, trotzdem Unternehmens- und Produktpräsentationen geben. Der Austausch mit Branchenexperten wird über verschiedene Digitalformate erfolgen, so die NürnbergMesse weiter. Außerdem soll eine Matchmaking-Funktion Interessierte und Aussteller digital zusammenbringen.

Biofach 2020 fand kurz vor dem Lockdown statt

Die Biofach ist Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel. In diesem Jahr zeigten knapp 3.800 Aussteller aus 110 Ländern ihre Produkte, davon waren knapp 300 bei der Naturkosmetik-Messe Vivaness vertreten. Die Messe fand einen Monat vor dem Lockdown in Deutschland statt. Seitdem gab es in Nürnberg nur noch Online-Messen. Das Angebot der Biofach reicht von Molkereiprodukten über Hülsenfrüchte, Obst, Süßwaren bis hin zu Getränken und Feinkost.

Weniger Besucher und Aussteller: Digitale Messen kein echter Ersatz

Seit dem Lockdown haben in Nürnberg keine Messen vor Ort mehr stattgefunden. Zuletzt wurde die Verbrauchermesse Consumenta abgesagt. Andere Messen, wie etwa die Klima- und Kältetechnikmesse Chillventa, wurden ins Internet verlegt. "Digitale Messen sind während der Corona-Pandemie für uns eine wichtige Brücke, um den Kontakt zu unseren Kunden zu pflegen, virtuelle Branchen-Plattformen anzubieten und die konventionellen Veranstaltungen um digitale Produkte zu erweitern", so die NürnbergMesse auf Anfrage des BR. Wann Messen und Kongresse wieder real stattfinden könnten, hänge vom jeweiligen Infektionsgeschehen sowie Reiserestriktionen oder Flugverbindungen ab. Ein Wermutstropfen für die Messemacher aus Nürnberg: An den digitalen Messen nahmen bislang deutlich weniger Aussteller und Besucher teil als an "normalen" Messen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!