BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Karl-Josef Hildenbrand
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Karl-Josef Hildenbrand

55 frühere Piloten steuern nun als umgeschulte Lokführer die Züge der Deutschen Bahn.

9
Per Mail sharen

    Wegen Corona-Krise: Piloten werden Lokführer

    In der Pandemie müssen viele Airlines Tausende Mitarbeiter entlassen. Diese wollen jetzt bei der Deutschen Bahn einsteigen, um als Lokführer oder Zugbegleiter zu arbeiten. Die Umschulung geht deutlich schneller als die normale Ausbildung.

    9
    Per Mail sharen
    Von
    • Manuel Mehlhorn

    Während die meisten Flugzeuge am Boden bleiben müssen, fahren die Züge der Deutschen Bahn weiter. Auch wenn die Züge deutlich schlechter ausgelastet sind, bleiben Lokführer und Zugbegleiter nach wie vor gefragt. 1500 frühere Flugbegleiter oder Piloten haben sich deshalb nun bei der Deutschen Bahn beworben. Etwa 280 von ihnen hat die Deutsche Bahn zugesagt, darunter 55 Ex-Piloten und 107 ehemalige Flugbegleiter.

    Ausbildungsgehalt von 2.600 Euro brutto im Monat

    Normalerweise dauert die Ausbildung zum Lokführer für Schulabgänger drei Jahre. Der Quereinstieg richtet sich an Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Sie müssen dann eine sogenannte Funktionsausbildung absolvieren, die zehn bis zwölf Monate dauert. Die künftigen Lokführer lernen dabei alles über Signale, Bremsvorgänge und auch darüber, wie sie sich im Störfall verhalten müssen. Während der Funktionsausbildung verdienen sie rund 2600 Euro im Monat, wie die Bahn auf Anfrage mitteilt. Durch Schichtarbeit können Zulagen entstehen.

    Lokführer verdienen bis zu 52.500 Euro brutto im Jahr

    Fertig ausgebildete Lokführer verdienen bei der Deutschen Bahn laut eigenen Angaben ein Jahresbruttogehalt von 44.000 bis 52.500 Euro inklusive Zulagen. Das entspricht einem Monatsgehalt von 3600 Euro bis 4400 Euro brutto. Bei den Zugbegleitern liegt das Jahresbruttoeinkommen zwischen 37.000 und 50.000 Euro. Auf den Monat gerechnet sind das zwischen 3100 und 4200 Euro brutto. Die Höhe des Verdiensts hängt davon ab, ob die Lokführer im Nah- oder im Fernverkehr eingesetzt werden.

    Starke Gehaltsunterschiede zwischen Piloten und Lokführern

    Die Gehaltsunterschiede zwischen Piloten und Lokführern sind erheblich: Bei der Lufthansa hat ein Pilot vor der Pandemie im ersten Berufsjahr rund 65.000 Euro im Jahr verdient. Und nach 20 Dienstjahren kommen auch Co-Piloten auf rund 125.000 Euro. In der Pandemie haben viele Piloten angeboten, auf einen Teil ihres Gehalts zu verzichten, um ihren Arbeitsplatz zu sichern.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!