BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Black Friday: Wechsel von "Möchte ich haben" zu "Muss ich haben" | BR24

© BR Bild, Helmut Fohringer

Besucher stehen in einem Einkaufszentrum

8
Per Mail sharen

    Black Friday: Wechsel von "Möchte ich haben" zu "Muss ich haben"

    Black Friday naht. Es ist in Bayern noch nicht das Shoppingereignis wie in den USA, aber auch in Deutschland stiegen die Umsätze im letzten Jahr an diesem Tag um zwölf Prozent. Die GfK-Experten erwarten am nächsten Freitag ein ähnliches Wachstum.

    8
    Per Mail sharen

    Die GfK-Experten erwarten für dieses Jahr ein nicht so starkes Wachstum in der Black Friday-Woche wie im Vergleichszeitraum im vergangenen Jahr. Der Black Friday gilt als der Startschuss für die Weihnachtseinkaufsaison. Er findet in diesem Jahr am 27. November statt.

    "Mehr denn je wird in diesem Jahr das Produkt selbst und nicht das Angebot oder der Preis für Verbraucher der entscheidende Faktor sein. COVID-19 hat dazu geführt, dass sich die Kaufabsichten von 'Möchte ich haben' zu 'Muss ich haben' verschoben haben. Natürlich ist der Preis immer noch von zentraler Bedeutung." Norbert Herzog, GfK-Experte für technischen Konsumgüter

    Von IT bis Kochen und Putzen

    Da der Fokus des Alltagslebens aktuell auf dem eigenen Zuhause liegt, seien IT- und Office-Produkte weiterhin gefragt, so die Erhebung der GfK. Dies gelte aber auch für Produkte, die das Leben erleichtern, wie zum Beispiel aus dem Bereichen Unterhaltung, Kochen oder Putzen. Im Zeitraum von Mai bis Juli 2020 hat sich der Umsatz von Küchengeräten in allen Ländern (außer China) mehr als verdoppelt. In der GfK-Studie "Consumer Life Global 2020" haben 69 Prozent der Verbraucher weltweit angegeben, mindestens einmal pro Woche zum Spaß zu Hause zu kochen. Das seien zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Laut GfK haben Küchenmaschinen im Zeitraum von Mai bis August 2020 ein Umsatzplus von 99 Prozent verzeichnet. Auch Küchenmaschinen mit integrierter Kochfunktion (+53 Prozent) und Espresso-Kaffeevollautomaten (+39 Prozent) konnten ein deutliches Wachstum verzeichnen.

    Homeoffice nimmt zu: IT-Ausrüstung besonders nachgefragt

    Weltweit arbeiteten laut der GfK-Studie "Consumer Life Global 2020" im Sommer 2020 sieben von zehn Angestellten und Studenten mindestens einmal pro Woche von zu Hause aus. Da sich das so schnell nicht ändern wird, bleibt die Nachfrage groß vor allem nach IT- und Officeausrüstung, einschließlich Computern. Die GfK rechnet in diesem Jahr in dieser Kategorie mit einem Umsatzplus von 15 Prozent. Jedes Jahr werden in Europa (einschließlich GUS-Staaten) rund 60 Millionen Computer (inkl. Notebooks, Tablets) verkauft, und im Jahr 2020 ist der Markt um rund 20 Prozent gewachsen. Während Monitore von Mai bis August 2020 ein Umsatzwachstum von 34 Prozent verzeichneten, haben Laptops und Headsets um jeweils 31 Prozent zugelegt.

    Alles was der Gesundheit dient boomt

    GfK-Experten erwarten, dass Smartwatches, Fitness-Tracker sowie Geräte, die den Aspekt "gesund kochen" unterstützen (z.B. Öfen mit Dampffunktion oder Mixer) an diesem Black Friday und in den Wochen vor Weihnachten besonders begehrt sind. 49 Prozent der Befragten gaben in einer weltweiten GfK-Umfrage an, aktiv nach Produkten oder Dienstleistungen zu suchen, die ihnen helfen, einen gesunden Lebensstil zu führen.

    Die letzten Monate des Jahres sind traditionell die "Hochsaison" für Hersteller und Händler, vor allem in der Technologie- und Gebrauchsgüterindustrie. Angesichts erneuter Lockdowns in vielen Ländern werden deshalb die Umsätze in der Black-Friday-Woche noch mehr als sonst über den Erfolg des Jahres entscheiden, berichtet das größte deutsche Marktforschungsinstitut GfK mit Sitz in Nürnberg.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!