Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Wacker Chemie: Energiepreise belasten Ergebnis | BR24

© dpa-Bildfunk/Andreas Gebert

Das Firmenlogo der Wacker Chemie AG vor der Firmenzentrale in München

Per Mail sharen
Teilen

    Wacker Chemie: Energiepreise belasten Ergebnis

    Der bayerische Chemiekonzern Wacker musste im vergangenen Jahr Mehrkosten für Energie und Rohstoffe verkraften, der Gewinn fiel 2018 im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent zurück. Auch für dieses Jahr rechnet Wacker Chemie mit einem Gewinnrückgang.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Für den Konzern Wacker Chemie und seine Tochter Siltronic arbeiten am oberbayerischen Standort Burghausen gut 10.000 Beschäftigte. Im vergangenen Jahr gerieten Absatzmengen und Preise für das wichtigste Produkt Polysilizium massiv unter Druck, und das hat negativ auf den Gewinn durchgeschlagen. Schuld war die Zurückhaltung der chinesischen Solarindustrie, Peking hatte die Solarförderung massiv gedrosselt.

    Polysilizium wird für Photovoltaikanlagen gebraucht

    Auch 2019 wird nicht einfach werden, heißt es im Vorstand. Bei der Jahresprognose bleibt Konzernchef Rudolf Staudigl vorsichtig; die Preise für Polysilizium könnten noch weiter zurückgehen:

    „Auf der anderen Seite: Wenn sich die Polysilizium-Preise stark erhöhen sollten, dann rechnen wir mit einer sehr schönen Ergebnisentwicklung.“ Rudolf Staudigl, Vorstandschef Wacker Chemie

    Steigende Strompreise belasten Industrie

    Sorge bereitet dem Vorstand der Wacker Chemie der Anstieg bei den Energiepreisen. Deutschland sei kreativ beim Abschalten von Anlagen:

    „Wir haben aber kein Konzept, um die abgeschalteten Anlagen zu ersetzen, und zwar so zu ersetzen, dass der Strom auch entsprechend konstant und kostengünstig für die Industrie zur Verfügung steht.“ Rudolf Staudigl, Vorstandschef Wacker Chemie

    In Frankreich, Japan, USA, Kanada und China profitierten energieintensive Betriebe bereits von günstigeren Industriestrompreisen:

    „China tut sehr viel, um sicherzustellen, dass die Energiepreise niedrig sind, so dass die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen gewährleistet ist.“ Rudolf Staudigl, Vorstandschef Wacker Chemie

    Wacker ist Weltmarktführer in der Herstellung von Polysilizium

    Wacker gehört zu den weltweit größten Herstellern von Silikonprodukten für zahlreiche Branchen. Mit starken Wachstumsraten glänzt die Sparte Biosolutions. Dazu gehören Pharmaproteine und Lebensmittelzusatzstoffe, aber auch die Rohmasse für Kaugummis.