Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

VW überdenkt Hardware-Nachrüstung für Diesel | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

VW kann sich Hardware-Nachrüstung vorstellen

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

VW überdenkt Hardware-Nachrüstung für Diesel

Volkswagen soll im Diesel-Streit zu einer Einigung bereit sein. Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtete, dass VW in einer Videokonferenz Bundesverkehrsminister Scheuer eine Beteiligung an der Nachrüstung von Dieselfahrzeugen zugesagt habe.

Per Mail sharen

Nicht nur die Nachrüstung sei in dieser Video-Schalte ein Thema gewesen. VW habe dabei einer finanziellen Beteiligung für Hardware-Nachrüstung zugestimmt. Es sei auch um den Austausch älterer Fahrzeuge der Euro-4- und Euro-5-Abgasnorm gegangen. Das Bundesverkehrsministerium wollte sich zu dieser Meldung nicht äußern.

Ein Entgegenkommen von beiden Seiten?

Verkehrsminister Scheuer hat in den letzten Tagen eine Hardware-Nachrüstungen für Diesel-Fahrzeuge insgesamt nicht mehr ausgeschlossen. Dabei betonte er aber: "Meine Priorität bleibt, dass die Diesel-Besitzer ihr altes Auto in ein saubereres Fahrzeug tauschen können". Insgesamt will der CSU-Minister, dass die Abgasprobleme bei Diesel-Autos ohne finanzielle Beiträge aus Steuergeldern oder auch von Dieselfahrern gelöst werden müssten.

Die Zeit wird knapp

Nachrüstungen und Umtauschprogramme sind Teil der Strategie, mit der der Minister Fahrverbote in Innenstädten verhindern will. Derzeit verhandelt das Ministerium mit den Fahrzeugherstellern über diese Programme. Am Montag will die Regierung bei einer Sitzung des Koalitionsausschusses den Plan beschließen. Wenige Tage bleiben, und das Verkehrsministerium setzt auf Druck und auf die Hoffnung, dass sich nun auch Daimler und BMW entgegenkommend zeigen.