BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

VW-Nutzfahrzeugsparte mit neuer Spitze | BR24

© Gabriel Wirth/BR

VW-Nutzfahrzeugsparte wechselt Vorstände aus

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

VW-Nutzfahrzeugsparte mit neuer Spitze

Der Volkswagen-Konzern trennt sich überraschend von seinem Nutzfahrzeug-Vorstand Andreas Renschler, der seit fünf Jahren den Münchner LKW- und Bushersteller Traton führte. Zu Traton gehören auch Scania und MAN. Dessen Chef Joachim Drees geht ebenso.

1
Per Mail sharen

Nachfolger bei Traton wird der frühere Finanzchef Matthias Gründler. Bei MAN übernimmt der VW-Produktionsvorstand Andreas Tostmann.Einen offiziellen Grund für den Umbau des Vorstands von Traton gab es nicht. Es ist nur die Rede von einer Neuordnung. Hinter den Kulissen wird bei MAN jedoch seit Wochen heftig darum gerungen, wie es nun weitergehen soll. Der Münchner Lkw- und Bushersteller hinkt seit Jahren vom Ergebnis her deutlich der schwedischen Schwestermarke Scania hinterher.

Umstrittene Umbaupläne

MAN solle endlich profitabler werden, forderte vor einiger Zeit deshalb der scheidende Chef Joachim Drees. Er plante einen Radikalumbau. Unbestätigten Berichten nach soll es um den Abbau von 6.000 Stellen gegangen sein und hier könnte es Streit gegeben haben, mit dem Mutterkonzern VW und den Arbeitnehmervertretern.

Neue Führung, alte Probleme

Die Probleme bei Traton dürften aber auch nach dem Chefwechsel bleiben. Schon vor der Corona-Krise liefen die Geschäfte der Nutzfahrzeugbranche vor allem in Europa schlecht. Bei MAN wurde die Produktion bereits vor Monaten gedrosselt, zahlreiche Leiharbeiter mussten gehen. Die Lage hat sich seither verschlechtert. Der Chef des Konzernbetriebsrats Saki Stimoniaris versprach der neuen Geschäftsführung die volle Unterstützung der Belegschaft. Gemeinsam schaffe man einen nachhaltigen, technologischen Wandel, so Stimoniaris. Der Weg dürfte noch recht steinig werden.