Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Verbraucherschützer und ADAC wollen gegen VW klagen | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© picture alliance

Symbolbild Musterfeststellungsklage

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Verbraucherschützer und ADAC wollen gegen VW klagen

Verbraucherschützer und ADAC wollen VW wegen der Manipulation von Diesel-Autos auf Schadenersatz verklagen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband und der Automobilclub kündigten an, die Klage am 1. November einzureichen.

Per Mail sharen

Die Klage gegen VW wäre die erste Muster-Feststellungs-Klage in Deutschland. Der können sich betroffene Autobesitzer kostenlos und ohne Risiko anschließen. Als Ziel gaben die Verbände an, gerichtlich klären zu lassen, ob VW mit Software-Manipulationen Käufer vorsätzlich geschädigt hat und ob der Konzern dafür Schadenersatz leisten muss.

Dieselfahrzeuge ab November 2008

Beteiligen können sich Autobesitzer, die ab November 2008 einen Diesel der Marken Volkswagen, Audi, Skoda oder Seat gekauft haben - mit Motoren des Typs EA 189. Für diese Fahrzeuge gab es einen Rückruf. Verbraucherzentrale Bundesverband und ADAC haben sich für diese erste Musterfeststellungsklage zusammengetan, weil sie hoffen, damit die Erfolgsaussichten zu erhöhen. Mit der neuen „Einer-für-alle-Klage“ können bestimmte Verbände die Ansprüche von Verbrauchern vertreten.