BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Umsatzrückgang beim Porzellanhersteller BHS Tabletop | BR24

© picture alliance/dpa

Produktion bei BHS Tabletop

Per Mail sharen
Teilen

    Umsatzrückgang beim Porzellanhersteller BHS Tabletop

    Im vergangenen Jahr hat der Porzellanhersteller BHS Tabletop aus Schönwald 118,7 Millionen Euro Umsatz gemacht. Das entspricht einem Minus von 2,3 Prozent. Auch der Gewinn ist gesunken.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Gewinn ging um 1,7 Millionen Euro auf 4,1 Millionen Euro zurück. Ebenfalls gesunken ist die Exportquote um 1,4 Prozent auf 56,9 Prozent. Als Gründe für die schlechteren Zahlen des nach eigenen Angaben Weltmarktführers für Hotelporzellan, der auch Kreuzfahrtschiffe, Züge und Restaurants mit Geschirr ausrüstet, sind weniger Aufträge aus den USA, aus Großbritannien und dem Nahen Osten.

    USA und Brexit drücken auf das Geschäft

    So hätten sich Änderungen im US-Steuersystem auf die Absetzbarkeit von Geschäftsessen ausgewirkt. Auch würden in Großbritannien wegen des befürchteten Brexits Restaurants schließen, was der Hotelporzellan-Hersteller aus Oberfranken deutlich spüre, sagte ein Unternehmenssprecher dem Bayerischen Rundfunk. Wegen der politischen Unruhen gingen zudem weniger Aufträge aus dem Nahen Osten ein.

    Das magere Ergebnis spüren auch die Aktionäre. Es wird eine Dividende in Höhe von 34 Cent ausgeschüttet. Im Vorjahr war sie mit 0,60 Euro fast doppelt so hoch. Trotzdem schaut BHS Tabletop optimistisch in die Zukunft. Die Zahlen in den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres seien besser als die im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Für das laufende Jahr setzt das Unternehmen eigenen Angaben zufolge auf „Umsatz- und Ergebniswachstum“.

    Neuer Ofen sorgt für weniger CO2-Ausstoß

    Auch die 1.165 Mitarbeiter, deren Zahl gegenüber dem Vorjahr nur minimal um elf zurückgegangen ist, hoffen auf wieder mehr Geschäft. Die Voraussetzungen dafür sind gut. Im Frühjahr 2019 hatte der Porzellanhersteller am Stammsitz in Schönwald einen neuen Glühofen für 4,5 Millionen Euro in Betrieb genommen. Weil der neue Ofen weniger CO2 ausstößt, kann das Unternehmen seine Energiekosten deutlich senken. Der Glühofen produziert täglich 35.000 Stück Hotel-Porzellan oder jährlich bis zu zwölf Millionen Teller, Tassen und Terrinen.

    Wechsel an der Spitze

    Wie der Porzellanhersteller weiter bekannt gab, verlässt der Vorstandsvorsitzende Christian Strootmann nach neun Jahren das Unternehmen. Sein Nachfolger wird Gerhard Schwalber, der vom Konsumgüterhersteller Nestlé kommt. BHS Tabletop produziert an drei Standorten: am Stammsitz in Schönwald, in Selb und in Weiden in der Oberpfalz.

    Sendung

    Regionalnachrichten Franken

    Von
    • Simon Trapp
    Schlagwörter