Eigentlich will der türkische Finanzminister Berat Albayrak will ein neues Wirtschaftsmodell vorstellen. Doch Präsident Recep Tayyip Erdogan griff zuletzt erneut Finanzmärkte und Anleger an, denen er eine Verschwörung gegen die türkische Lira vorwirft. Anstelle von höheren Zinsen warb Erdogan für mehr Gottvertrauen und sagte seinen Landsleuten wörtlich: "Sorgt Euch nicht!"

Mutter der HypoVereinsbank: Auch Unicredit betroffen

Für Unruhe sorgt zudem US-Präsident Donald Trump: Er hat am Freitag eine Verdopplung der Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus der Türkei angeordnet, wie er auf Twitter mitteilte. "Unsere Beziehungen zur Türkei sind derzeit nicht gut", schrieb er weiter.

Das alles kommt bei Banken und Analysten schlecht an. Die Europäische Zentralbank ist laut Financial Times besorgt über mögliche Kreditausfälle bei einigen Banken, die in der Türkei viel investiert haben. Gemeint sind die Großbanken BBVA aus Spanien, die französische BNP Paribas und die italienische Unicredit, welche die Mutter der HypoVereinsbank ist. Deutsche Banken werden sonst keine genannt.

Rückzahlung in Euro und Dollar wird schwierig

Türkische Unternehmen müssen ihre Gewinne in türkischer Lira erwirtschaften und den Banken in Hartwährungen wie Euro und Dollar zurückzahlen. Das wird schwierig bis unmöglich, wenn die Lira weiter so stark an Wert verliert. Wenn sich die Lage von Schuldnern deutlich verschlechtert, müssen Banken deren Kredite abschreiben und zur Sicherheit mit teurem Eigenkapital unterlegen.

Autoren

Felix Lincke

Sendung

B5 Wirtschaft vom 10.08.2018 - 10:38 Uhr