BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Trotz Corona: Consumenta darf mit 10.000 Besuchern stattfinden | BR24

© BR-Studio Franken/Weber, Florian

Die Nürnberger Verbrauchermesse Consumenta soll trotz Corona-Einschränkungen mit mehr als 650 Ausstellern am 24. Oktober beginnen. Seit Monaten sei im Austausch mit Behörden, Ämtern und Fachleuten am Hygienekonzept gefeilt worden.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Trotz Corona: Consumenta darf mit 10.000 Besuchern stattfinden

Die Nürnberger Verbrauchermesse Consumenta soll trotz Corona-Einschränkungen mit mehr als 650 Ausstellern am 24. Oktober beginnen. Seit Monaten sei im Austausch mit Behörden, Ämtern und Fachleuten am Hygienekonzept gefeilt worden.

1
Per Mail sharen

Mehr als 650 Aussteller wollen bei der größten Konsumentenmesse Bayerns, der Nürnberger Consumenta, ihre Waren und Dienstleistungen präsentieren, teilen die Veranstalter bei einer Pressekonferenz mit. Nach 236 Tagen Corona-Pause soll die Consumenta die erste Messe auf dem Nürnberger Messegelände werden.

"Wir müssen der Wirtschaft Mut zusprechen, weil es gibt ganz viele, die sagen: 'Ich hab nicht mehr viele Schüsse frei.' Viele brauchen diese Messe einfach, um wieder an den Kunden zu kommen." Thilo Könicke, Geschäftsführer der Veranstalter-Gesellschaft AFAG

Maximal 10.000 Gäste

Die Veranstalter-Gesellschaft AFAG GmbH sei bezüglich des Hygienekonzepts bereits seit Monaten im Austausch mit Behörden, Ämtern und Fachleuten, sagte AFAG-Geschäftsführer Thilo Könicke: "Da war man sich sehr schnell einig, wie man das machen kann. Wir präsentieren ein sicheres Umfeld, solange alle miteinander auch mit Anstand und Sinn an die Sache rangehen." Insgesamt dürfen sich laut Konzept zeitgleich 10.000 Besucher auf der Consumenta aufhalten.

Biergartenkonzept und Frischluft

Die Hallen der Messe Nürnberg böten auch einen entscheidenden Vorteil, so der Geschäftsführer: Es werde immer Frischluft zugeblasen und die verbrauchte Luft ausgeblasen, statt die Luft umzuwälzen. So sei immer für Frischluftzufuhr gesorgt. Für die Verkostung der Produkte der Direktvermarkter gibt es in diesem Jahr eine Art Biergarten-Konzept. Hält sich ein Besucher in einer Halle auf und behält die Maske auf, sei er nicht erfassungspflichtig, so Könicke. Wer sich aber an einen Tisch setzte und die Maske abnehme, müsse, wie in der Gastronomie üblich, seine Kontaktdaten angeben. Diese sollen dann einfach per QR-Code gescannt werden, denn die Kontaktdaten werden bereits beim Ticketverkauf erfasst

Tickets nur Online und in Vorverkaufsstellen

Um lange Schlangen am Messegelände zu verhindern, sind die Tickets in diesem Jahr ausschließlich online sowie in Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Erfassung der Daten im Rahmen des Ticketkaufs sei datenschutzkonform, so Könicke. Im Notfall könne dieser Datenbestand dann den Gesundheitsbehörden bei der Einzelnachverfolgung von Kontaktdaten helfen.

Verzicht auf liebgewordene Programmpunkte

Die Messe musste jedoch auch einzelne Veranstaltungsbestandteile streichen. Zum Beispiel wird es in diesem Jahr keine große Medienbühne geben. "Diese war unter Corona-Bedingungen einfach nicht umsetzbar", sagte AFAG-Geschäftsführer Könicke.

Von regionalen Produkten bis Mode und Beauty

Die Consumenta soll vom 24. Okober bis 1. November in der Messe Nürnberg stattfinden. In neun Hallen werden 13 Themenwelten präsentiert. Das Angebot reicht von einer ganzen Halle für regionale Produkte über Themen wie Wohnen, Mode und Beauty bis zu den kürzeren Begleitmessen wie GINmarket oder Faszination Pferd.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!