Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Studie: Mehrheit der Deutschen für früheren Kohleausstieg | BR24

© BR/Verena Schälter

Bis 2038 sollen in Deutschland keine Kohlekraftwerke mehr am Netz sein. Das hat die Kohlekommission Anfang des Jahres der Bundesregierung empfohlen. Eine neue Studie zeigt aber: Viele Deutsche würden lieber schon früher aus der Kohle aussteigen.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Studie: Mehrheit der Deutschen für früheren Kohleausstieg

Bis 2038 sollen in Deutschland keine Kohlekraftwerke mehr am Netz sein. Das hat die Kohlekommission Anfang des Jahres der Bundesregierung empfohlen. Eine neue Studie zeigt aber: Viele Deutsche würden lieber schon früher aus der Kohle aussteigen.

2
Per Mail sharen
Teilen

Selbst, wenn es bestimmte Nachteile mit sich bringen würde, möchte die Mehrheit der Deutschen lieber schon 2025 als 2038 aus der Kohle aussteigen. Das haben Wissenschaftler von der Uni St. Gallen in einer repräsentativen Studie herausgefunden.

Früherer Kohleausstieg trotz Stellenabbau und Mehrkosten

Die Forscher haben den Befragten unterschiedliche Szenarien vorgelegt, nach denen ein früherer Kohleausstieg zum Beispiel mit steigenden Preisen oder dem Verlust von Arbeitsplätzen einherginge. Trotzdem waren die Studienteilnehmer mehrheitlich für einen früheren Kohleausstieg – und das unabhängig davon, mit welcher politischen Partei sie sympathisieren.

"Das zeigt den hohen Stellenwert, den das Thema Klimaschutz in der gesamten Gesellschaft genießt." Adrian Rinscheid, Universität St. Gallen

Für Rinscheid ist noch eine weiteres Ergebnis bemerkenswert: Die Studienteilnehmer sollten schätzen, wie hoch der Anteil der Klimaforscher ist, die sagen, dass der seit Mitte des vergangenen Jahrhunderts drastisch gestiegene CO2-Ausstoß menschengemacht ist und in direktem Zusammenhang mit dem Klimawandel steht.

Die Befragten schätzen, dass 66 Prozent der Klimaforscher dieser Aussage zustimmen - tatsächlich sind es aber 97 Prozent. Je höher die Befragten den wissenschaftlichen Konsens schätzten, desto eher waren sie für einen früheren Kohleausstieg.

Bundesregierung hinkt Zeitplan hinterher

Im vergangenen Jahr sind in Deutschland immer noch mehr als 35 Prozent des Stroms durch die Verbrennung von Kohle erzeugt worden. Und das, obwohl die Bundesregierung den CO2-Ausstoß bis 2020 eigentlich drastisch senken wollte.

Allerdings liegt Deutschland weit hinter dem Zeitplan zurück, der Kohleausstieg soll das ändern. Nur wird der wohl erst 2038 vollendet sein.