BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance / SvenSimon | Malte Ossowski/SVEN SIMON
Bildrechte: picture alliance / SvenSimon | Malte Ossowski/SVEN SIMON

Streikende im Handel

8
Per Mail sharen

    Streiks im bayerischen Handel für mehr Wertschätzung

    Im bayerischen Handel wird heute gestreikt. Betroffen sind mehr als 50 Betriebe, darunter Bau- und Supermärkte, sowie Metro und Ikea. Die Streikorte sind über ganz Bayern verteilt. Aus Hygieneschutzgründen gibt es nur kurze Aktionen.

    8
    Per Mail sharen
    Von
    • Walter Kittel

    Die rund 50 in Bayern bestreikten Betriebe sind über den gesamten Freistaat verteilt - von Aschaffenburg über Nürnberg bis Ingolstadt, Regensburg, München, Moosburg oder Rosenheim. Unter ihnen befinden sich Bau- und Supermärkte genauso wie der Großhändler Metro sowie die Modekette Zara oder Ikea. Aus Hygieneschutzgründen werden sich die Streikenden nur zu kurzen Aktionen vor den Betrieben versammeln, teilt Verdi mit.

    Streiks sollen zum Tarifabschluss führen

    Der Handel habe die Republik während der Krise am Laufen gehalten. Handelskonzerne hätten Rekordumsätze erwirtschaftet. Nun, während der Tarifverhandlungen, sei dies scheinbar alles vergessen, kritisiert Verdi. Die Arbeitgeber würden ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Respekt und die erforderliche Wertschätzung durch Entgelterhöhungen noch immer verweigern. Deshalb müssten nun Streiks den Druck erhöhen und einen Tarifabschluss herbeiführen.

    Massive Einbußen aufgrund von Kurzarbeit

    Rekordumsätze für Handelsbetriebe bedeuteten in der Regel auch Rekordarbeit für Beschäftigte, so Sylwia Lech, Verdi Streikleiterin in Schwaben. Auch in Krisenbetrieben sei die Empörung über die Arbeitgeber groß: denn hier hätten Mitarbeiter wegen Kurzarbeit oft massive Entgelteinbußen hinnehmen müssen. Nun bräuchten sie dringend Lohnerhöhungen, um die Verluste auszugleichen.

    Dominik Datz, Verdi Streikleiter in München und Rosenheim sagt: Viele Kunden könnten sich nicht vorstellen, wie verärgert die Beschäftigten im Handel über die mangelnde Wertschätzung ihrer Arbeitgeber seien. Und wie sie doch noch täglich freundlich blieben. Alles habe aber seine Grenzen.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!