| BR24

 
 

Bild

Steuertipps
© dpa/picture-alliance

Autoren

Rigobert Kaiser
© dpa/picture-alliance

Steuertipps

Die Steuererklärung für 2018 steht erst im kommenden Jahr an. Es kann sich aber lohnen, Ausgaben für 2019 vorzuziehen und schon jetzt zu tätigen. Zum Beispiel bei der Absetzbarkeit von Handwerkerrechnungen, haushaltsnahen Dienstleistungen und Krankheitskosten.

Handwerkerrechnung von der Steuer absetzen

Handwerkerlöhne können bis zu 1.200 Euro in die Steuer genommen werden. Wer dieses Limit noch nicht ausgereizt hat, sollte schnell noch den Handwerker bestellen oder zumindest eine Anzahlung leisten. Krankenversicherte müssen einen Eigenanteil alleine tragen. Steuerlich interessant wird es, wenn der Anteil durch einen teuren Zahnersatz überschritten ist.

In diesem Fall lohnt es sich, den Kauf einer Brille in dieses Jahr vorzuziehen und die Kosten abzusetzen. Wichtig ist, so Tobias Gerauer von der Lohnsteuerhilfe Bayern, dass noch in diesem Jahr bezahlt wird: "Die Aufwendungen werden immer in dem Jahr steuerlich berücksichtigt, in dem ich die hatte. In dem Jahr, in dem ich gezahlt habe, ist es steuerlich relevant.“

Antrag auf Wohnungsbauprämie bis zum Jahresende

Wenn der Staat Geschenke verteilt, dann sollte man die unbedingt annehmen. Bis zum Jahresende müssen die Anträge auf Wohnungsbauprämie und Riester-Zulagen gestellt werden – andernfalls verfallen die Ansprüche.

Autoren

Rigobert Kaiser

Sendung

B5 Wirtschaft kompakt vom 07.12.2018 - 07:38 Uhr