BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Lohnsteuerklasse wechseln: Zum Jahresende Geld sparen | BR24

© BR/Sylvia Bentele

Lohnsteuerklasse wechseln: Zum Jahresende Geld sparen

1
Per Mail sharen

    Lohnsteuerklasse wechseln: Zum Jahresende Geld sparen

    Es kann sich lohnen, die Steuerklasse zu wechseln, zum Beispiel für Ehepaare, wenn ein Partner Arbeitslosengeld oder Elterngeld erhält. Bis Ende November kann man eine rückwirkende Änderung beantragen.

    1
    Per Mail sharen

    Für jedes steuerpflichtige Gehalt muss Lohnsteuer in Deutschland gezahlt werden. Wie hoch diese Abgabe ausfällt, wird in verschiedenen Klassen geregelt, von der Lohnsteuerklasse I bis zur Lohnsteuerklasse IV. Meistens ist klar festgelegt, in welcher Lohnsteuerklasse man eingetragen ist, erklärt der Lohnsteuerhilfeverein Bayern (Lohi). Ehepaare und eingetragene Lebenspartner könnten sich aber aussuchen, welche Steuerklasse sie wählen.

    Lohnsteuerhilfeverein empfiehlt: Steuerklasse prüfen

    Eine allgemein gültige Aussage darüber, welche Lohnsteuerklasse die beste sei, gebe es nicht, schreibt das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat in einer Info-Broschüre. Vielmehr hängt es zum Beispiel davon ab, ob man verheiratet oder Single ist, in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft lebt oder ob man Kinder hat. Vor allem für Verheiratete und eingetragene Lebenspartner lohnt es sich, die aktuelle Steuerklasse zu prüfen.

    Im Jahr 2013 wurde die klassische Papierlohnsteuerkarte durch das elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmal ersetzt. Seitdem werden Ereignisse wie Hochzeit, Tod oder Scheidung automatisch von der Meldebehörde an das Finanzamt gemeldet. In diesen Fällen müssen Ehepartner nichts unternehmen.

    Ehepaare sparen Geld mit Wechsel der Steuerklasse

    Es gibt aber auch Situationen, in denen Verheiratete Geld sparen können, wenn sie die Lohnsteuerklasse aktiv wechseln. Zum Beispiel, wenn ein Partner eine größere Gehaltserhöhung bekommt, ein Partner nach der Elternzeit zurück in den Job geht, ein Kind geboren wird oder im Fall einer Privatinsolvenz.

    Einer der steuerlichen Vorteile einer Ehe liegt darin, dass Ehepaare zwischen mehreren Steuerklassen wählen können. Wer frisch heiratet ist oder seine Lebenspartnerschaft eintragen lässt, erhält automatisch die Steuerklasseneinteilung IV/IV. Verdient einer der beiden deutlich mehr, könnte sich laut Lohi Bayern ein Wechsel in die III/V-Kombination lohnen.

    Wann sich der Wechsel der Steuerklasse lohnt

    Immer wenn sich die Einkommensverhältnisse ändern, kann sich ein Wechsel der Steuerklasse lohnen, empfiehlt die Lohi Bayern. Auch wenn ein Ehepartner vor dem anderen in Rente geht, "sollte der Arbeitnehmer die Steuerklasse III und der Rentner die Steuerklasse V wählen", heißt es bei der Lohi.

    Ein Wechsel ist außerdem sinnvoll, wenn ein Partner im nächsten Jahr zum Beispiel Arbeitslosengeld, Elterngeld oder Krankengeld erhalten wird. Dann kann der Partner, der mehr verdient, in die Steuerklasse wechseln, in der er weniger Steuern zahlt, wie die Klasse III.

    Steuerklassenrechner des Bundesministeriums

    Darüber hinaus kann sich eine Steuerklassenkombination für Ehepaare und Lebenspartner lohnen, wenn beide Partner annähernd gleich viel verdienen. Welche Kombination die beste ist, ist individuell verschieden.

    Helfen kann der Steuerrechner des Bundesministeriums der Finanzen und der obersten Finanzbehörden der Länder. Damit können Ehepaare verschiedene Kombinationen von Steuerklassen eingeben und die jeweiligen Kombinationen prüfen.

    Alleinerziehende sollten Steuerklasse schnell wechseln

    Nach einer Trennung sollten Alleinerziehende, bei denen das Kind oder die Kinder ausschließlich leben, schnellstmöglich von der Steuerklasse I in die II wechseln, empfiehlt die Lohi Bayern. Dadurch bekommen Alleinerziehende sofort einen jährlichen Entlastungsbetrag gewährt, der das verfügbare Monatseinkommen erhöht.

    Wechsel der Steuerklasse: Frist bis 30. November

    Früher konnte die Steuerklasse nur einmal im Jahr geändert werden. Seit 1. Januar 2020 können Verheiratete und Lebenspartner mehrmals im Jahr einen solchen Wechsel beantragen. Die neue Kombination der Steuerklassen gilt dann zu Beginn des Folgemonats.

    Allerdings weist der Lohnsteuerhilfeverein weist darauf hin, dass Ehepaare und Lebenspartner ihre Steuerklasse nach wie vor bis zum 30. November ändern müssen, wenn sie möchten, dass eine bestimmte Steuerklassenkombination noch für das laufende Jahr gilt. Damit seien diejenigen gemeint, die im Laufe eines Kalenderjahres ihre Kombination der Steuerklassen nicht geändert hätten, aber für die eine andere Kombination vorteilhaft sei.

    Für die Änderung benötigt man den "Antrag auf Steuerklassenwechsel bei Ehegatten", der unterschrieben an das Finanzamt zurückgeschickt wird, erklärt die Lohi Bayern. Außerdem weist der Verein darauf hin, dass man für dieses Formular seine Steueridentifikationsnummer wissen muss.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!