BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Spielwarenmesse setzt auf Nachhaltigkeit und Integration | BR24

© BR

Die Vorbereitungen für die Internationale Spielwarenmesse in Nürnberg laufen. Neue Trends bei den Spielwaren seien Toleranz und Nachhaltigkeit, so die Veranstalter. 70.000 Besucher werden erwartet.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Spielwarenmesse setzt auf Nachhaltigkeit und Integration

Die Spielwarenbranche reagiert auf veränderte Lebensgewohnheiten, Digitalisierung und Klimawandel. Nachhaltigkeit ist einer der drei Trends auf der diesjährigen Spielwarenmesse.

Per Mail sharen
Teilen

Die veränderten Lebensgewohnheiten der neuen Generation und die Digitalisierung stellen für die Spielwarenbranche eine große Herausforderung dar. Das TrendCommittee der Spielwarenmesse hat drei Trends der Branche identifiziert.

Drei große Trends

Unter dem Motto "Toys for Future" soll den Kindern Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein spielerisch beigebracht werden. Dazu zählen auch Spielwaren, die aus ökologischen oder recycelten Materialien hergestellt werden. Ein weiteres Trendthema der diesjährigen Messe lautet "Digital goes Physical". Hier werden Stars und Charaktere der virtuellen Welt greifbar und in die klassische Spielewelt übertragen. Toleranz und Integration fördern ist das dritte große Trendthema der Spielwarenmesse mit dem Titel "Be you". Mit neu aufgelegten Spielen sollen Reha- und Therapiemaßnahmen unterstützt werden. Ein weiteres Ziel ist, die Toleranz im Umgang mit Unbekanntem zu fördern.

Preis für innovative Produkte

Insgesamt werden rund 120.000 Neuheiten auf der Messe gezeigt. Mit dem ToyAward 2020 werden die innovativsten Produkte in fünf Kategorien ausgezeichnet. Der Preis wird bei der großen Eröffnungsfeier der Spielwarenmesse am 28. Januar verliehen. Am gleichen Tag sind die nominierten Produktneuheiten auf der Neuheitenschau zu sehen. Diese findet immer einen Tag vor der Spielwarenmesse statt. Die Spielwarenmesse ist weltweit die führende Leitmesse für Spielwaren Hobby und Freizeit. Vom 29. Januar bis 2. Februar zeigen 2.843 Aussteller aus 70 Ländern ihre Produkte im Nürnberger Messezentrum.