BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Siemens Healthineers will Varian übernehmen – Franken profitiert | BR24

© BR

Der Medizintechnik-Konzern Siemens Healthineers will das amerikanische Unternehmen Varian für 16,4 Milliarden US-Dollar übernehmen. Varian ist weltweit führend im Bereich der Krebsversorgung.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Siemens Healthineers will Varian übernehmen – Franken profitiert

Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will sein Geschäft rund um die Krebsversorgung durch eine milliardenschwere Übernahme deutlich ausbauen. Der Konzern plant die größte Übernahme in seiner Firmengeschichte.

Per Mail sharen

Siemens mit Hauptsitz in Erlangen plant den US-Konzern Varian Medical Systems für insgesamt 16,4 Milliarden Dollar (etwa 14 Milliarden Euro) zu kaufen um in der Gesundheits-Branche weiterzukommen. Die Übernahme von Varian soll voraussichtlich in der ersten Hälfte des Kalenderjahres 2021 abgeschlossen sein. Allerdings müssen noch die Aktionäre und die zuständigen Behörden zustimmen.

Größte Übernahme in der Firmengeschichte

Für Siemens wäre es die bisher größte Übernahme in der Konzerngeschichte. Das sei ein großer Schritt für Siemens Healthineers und auch für die Region, sagt Bernd Montag, Vorstandsvorsitzender der Siemens Healthineers AG. Es gebe in Erlangen und Forchheim bereits einige Mitarbeiter, die schon lange Zeit mit Varian Medical Systems eng zusammen gearbeitet haben in einer Marketing- und Entwicklungskooperation," so Montag. Mit dem US-Unternehmen verbindet Siemens Healthineers bereits seit 2012 eine sogenannte strategische Partnerschaft.

"Das ist eine gute Nachricht für Siemens Healthineers, weil es uns langfristig stärker macht," Bernd Montag, Vorstandsvorsitzender der Siemens Healthineers AG

Der Vorstandsvorsitzende geht davon aus, dass sich die Übernahme positiv auf ganz Franken auswirken wird. "Da sollte man sich keine Sorgen machen, sondern eher stolz sein, dass wir ein Unternehmen sind, das in einer Zeit, die eigentlich von einer Krise geprägt ist, einen solchen Sprung machen und dass wir ein klares Signal von Aufbruch und Zukunft senden," sagte Montag dem Bayerischen Rundfunk.

Krebsversorgung wird immer wichtiger

Vor zwei Jahren wurde in der Metropolregion bereits das Innovationsbündnis gegen Krebs mit Siemens Healthineers, Novartis und Medical Valley gegründet. Das Thema spielt eine wichtige Rolle in der Region – auch in Corona-Zeiten. Die Krebsvorsorge und Krebstherapie würden, so Erich R. Reinhardt, Vorstands-Vorsitzender Medical Valley europäische Metropolregion Nürnberg (EMN), durch die Übernahme von Varian Medical Systems noch gestärkt. Davon werde das gesamte Medical Valley profitieren. Der US-Konzern Varian bietet ganzheitliche Krebstherapien an. Deshalb sei die Übernahme durch Siemens Healthineers ein willkommener Schritt.

Börsengang macht sich bezahlt

Um in der Gesundheits-Branche weiter zu kommen, ging Siemens Healthineers 2018 an die Börse. Dort ist das M-DAX Unternehmen mit seinen weltweit rund 54.000 Mitarbeitern, darunter etwa 14.000 in Deutschland, bisher gut angekommen. Mit der geplanten Übernahme von Varian Medical Systems strebt der Konzern sogar eine Aufnahme in den DAX an. "Wir gehören in den DAX, auch deshalb, weil ich der Meinung bin, dass die Medizintechnik eine Branche ist, die Deutschland sehr gut steht. Die sehr viel Zukunft hat. Und deshalb, denke ich, ist es eine Frage der Zeit, bis wann wir auch in den DAX aufgenommen werden," weiß der Vorstandsvorsitzende der Siemens Healthineers AG, Bernd Montag.

© BR

Siemens Healthineers will sein Geschäft mit der Krebsversorgung deutlich ausbauen und plant den US-Konzern Varian für 16,4 Milliarden Dollar zu kaufen. Das wäre die größte Übernahme in der Geschichte des Erlanger Unternehmens.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!