Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Siemens Healthineers erhält Zulassung für KI-Diagnose | BR24

© Stephan Lina/BR

Siemens Healthineers ein System entwickelt, das mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz die Arbeit von Radiologen effizienter machen soll. Jetzt hat der Konzern aus Erlangen die europaweite Zulassung für diese Anwendung erhalten.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Siemens Healthineers erhält Zulassung für KI-Diagnose

Siemens Healthineers ein System entwickelt, das mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz die Arbeit von Radiologen effizienter machen soll. Jetzt hat der Konzern aus Erlangen die europaweite Zulassung für diese Anwendung erhalten.

Per Mail sharen
Teilen

Die Software trägt den sperrigen Namen AI Rad Companion. Das steht für einen digitalen Radiologie-Assistenten mit künstlicher Intelligenz. Das System soll Mediziner unterstützen, die Bilder aus dem Computertomographen auszuwerten.

Die Maschine schaut sich die Organe an

Während der menschliche Arzt gezielt nach einzelnen Problemen sucht, etwa an der Wirbelsäule, schaut sich die Maschine alle möglichen Organe an.

"Zum Beispiel, Sie haben eine Verengung der Gefäße, Sie haben Lungenknoten, die auffällig sind. Oder die Lunge selbst ist vom Volumen her etwas abnormal. Das heißt wir geben dem Radiologen einen Überblick in sehr kurzer Zeit." Peter Körte, Strategiechef der Bildgebungssparte bei Siemens Healthineers

Zulassung ist für Healthineers riesiger Sprung

Für den Hersteller ist die europaweite Zulassung ein riesiger Sprung auf dem Weg in die Zukunft. Denn die Medizin wird schon aus Kostengründen immer datenbasierter. In einigen Jahren sollen Computer den Arzt dann nicht nur bei der Diagnose, sondern auch bei der Auswahl der richtigen Therapie unterstützen.