BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Schweinfurt: Elektromobilität boomt bei Automobilzulieferer ZF | BR24

© BR Fernsehen

Der Automobilzulieferer ZF sucht unter anderem für seinen Standort in Schweinfurt im Augenblick mehrere hundert Ingenieure, vor allem IT-Experten und Elektro-Ingenieure. Im Bereich Elektromobilität ist die Auftragslage dem Unternehmen zufolge gut.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Schweinfurt: Elektromobilität boomt bei Automobilzulieferer ZF

Der Automobilzulieferer ZF sucht unter anderem für seinen Standort in Schweinfurt im Augenblick mehrere hundert Ingenieure, vor allem IT-Experten und Elektro-Ingenieure. Im Bereich Elektromobilität ist die Auftragslage dem Unternehmen zufolge gut.

1
Per Mail sharen
Teilen

Das Unternehmen ZF ist momentan dabei, Aufträge für namhafte Automobilhersteller abzuarbeiten. Auf den Bereich Elektromobilität zu setzen, war nach Ansicht der Manager genau richtig, um beim Umbruch vom Verbrennungs- auf den Elektromotor im Automobilsektor vorne mit dabei zu sein. ZF sucht für seine Standorte in Schweinfurt und Auerbach im Augenblick mehrere hundert Ingenieure.

Deutsche Automobilhersteller lassen bei ZF fertigen

ZF hat in Schweinfurt rund 9.400 Mitarbeiter. Mehr als 1.000 davon sind im Bereich Elektromobilität beschäftigt. Der Sektor boomt. Binnen zwei Jahren hat das Unternehmen laut FAZ seinen Umsatz mit Teilen für Elektroautos mit mehr als zwei Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Im April hat ZF demnach einen zweistelligen Milliardenauftrag von BMW für ein Plug-In-Getriebe erhalten. ZF produziert bereits für Mercedes, Audi oder BMW, aber auch für Volvo.

Mercedes Benz setzt künftig auf eigene Produktion

Einen Auftrag für Mercedes wird ZF bis 2024 wieder verlieren. Ganz einfach, weil das Unternehmen diese Teile selbst produzieren will. Oliver Moll, der Betriebsratsvorsitzende von ZF in Schweinfurt, sagte dazu gegenüber dem Bayerischen Rundfunk: "Natürlich wäre es bedauerlich, wenn man dann einen guten Kunden verliert, ich glaube aber, dass wir durchaus in der Lage sind, bis dahin auch wieder weitere Folgegeschäfte – vielleicht auch mit anderen Kunden – generieren zu können. Da vertraue ich auf unser Management."

Jörg Grotendorst ist Leiter des Bereichs Elektromobilität. Wenn Mercedes seinen Auftrag zurückholt, dann würden andere Aufträge kommen, sagte er gegenüber dem Bayerischen Rundfunk: "Es werden ja mehr und mehr Fahrzeuge elektrifiziert und wir sind natürlich stolz, heute einer der Zulieferer für die Marke Mercedes Benz zu sein in der Elektrifizierung, aber es werden mehr und mehr andere Fahrzeughersteller folgen und ich bin sicher: 2025 wird beinah jedes Auto auf der Straße einen Elektromotor haben, der nicht nur Stopp und Start ermöglicht, sondern mit dem man auch eine bemerkenswerte Distanz elektrisch fahren kann."

Betriebsbedingte Kündigungen sollen ausgeschlossen werden

Betriebsbedingte Kündigungen lehnt der Betriebsrat in Schweinfurt ab. Mitarbeiter aus weniger ausgelasteten Betriebszweigen sollen umgeschult werden. Der Betriebsrat will mit der Unternehmensleitung eine Vereinbarung bis Ende 2025 erreichen.

Gut 274.000 Elektro- oder Hybrid-Fahrzeuge sind im Augenblick in Deutschland zugelassen. Eine Prämie in Höhe von 4.000 Euro erhält man beim Kauf eines Elektroautos im Augenblick vom Bund. Diese soll auf 6.000 Euro erhöht werden. Dem Plan muss aber erst noch die Europäische Kommission zustimmen.