BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Rückzahlung von Kassenbeiträgen auf Betriebsrenten läuft an | BR24

© BR/Nützel

Rückzahlung von Kassenbeiträgen auf Betriebsrenten läuft an

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Rückzahlung von Kassenbeiträgen auf Betriebsrenten läuft an

Bezieher von Betriebsrenten müssen seit Anfang 2020 weniger Krankenkassenbeiträge bezahlen. Doch die Kassen konnten dies technisch nicht gleich umsetzen. Jetzt erstatten sie nach und nach das zu viel bezahlte Geld. Dennoch ist der Ärger groß.

3
Per Mail sharen

Eine 2003 von der damaligen Rot-Grünen-Koalition verabschiedete Gesetzesänderung sorgt für Unmut: Wer eine Betriebsrente erhält, muss davon Krankenversicherungsbeiträge abführen. Und das, obwohl die Rentner während ihres Berufslebens bereits auf das Gehalt, aus dem die Betriebsrenten finanziert werden, Beiträge gezahlt hatten.

Freibetrag wird jetzt berücksichtigt

Die jetzige Bundesregierung hatte zum Jahreswechsel nun wenigstens einen Freibetrag von 159 Euro eingeführt, bis zu dem auf Betriebsrenten keine Kassenbeiträge mehr fällig werden. Die Kassen konnten die Änderung aber technisch nicht sofort umsetzen. Erst seit Anfang Oktober würde es funktionieren, heißt es etwa von der bundesweit größten Kasse, der Techniker Krankenkasse (TK).

Rückerstattung verläuft schleppend

Die seit dem Jahreswechsel zu viel gezahlten Beiträge werden laut TK nun zurückerstattet. Allerdings würden vielfach noch Informationen fehlen. Deswegen könne die Rückzahlung von Kassenbeiträgen auf Betriebsrenten nur schrittweise erfolgen. Ähnliche Auskünfte gibt auch die mit Abstand größte Kasse in Bayern, die AOK: Es werde noch bis in die zweite Novemberhälfte dauern, bis alles rund läuft, sagte ein Sprecher dem Bayerischen Rundfunk. Das Berechnungsverfahren für die Rückzahlungen sei allerdings recht kompliziert. Deswegen stimme das, was Betroffene selbst ausrechnen, immer wieder nicht mit dem überein, was nach Beschlüssen der Bundesregierung tatsächlich erstattet werden muss.

Betroffene sind sauer

In einem Online-Forum, das der Verein der Direktversicherungs-Geschädigten eingerichtet hat, sind seit Anfang des Monats weit über 800 Einträge eingegangen – der Tenor lautet: Bei der Rückzahlung von Krankenkassenbeiträgen sind viele Fragen offen, und viele Betroffene sind weiterhin verärgert.