Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Reisebranche kämpft mit Betrügern | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR / Ralf Schmidberger

Mit gefälschter Kreditkarte kurzfristig einen Flug oder ein teures Hotel buchen und - bis der Betrug auffällt, über alle Berge sein. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbands ist diese Masche weit verbreitet und schädigt die Branche in Milliardenhöhe.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Reisebranche kämpft mit Betrügern

Mit gefälschter Kreditkarte kurzfristig einen Flug oder ein teures Hotel buchen und - bis der Betrug auffällt, über alle Berge sein. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbands ist diese Masche weit verbreitet und schädigt die Branche in Milliardenhöhe.

Per Mail sharen
Teilen

Zuletzt fiel auch eine sogenannte „Nigeria-Connection“ auf. Reisebüros in Deutschland bekamen Anfragen aus dem afrikanischen Land für einen harmlos wirkenden Inlandsflug - etwa München-Berlin - und das gleich für eine größere Personenzahl. In einem zweiten Schritt wurden dann aber viele Langstreckenflüge mit einer Falschen Kreditkarte bestellt.

10 Prozent aller Buchungen sollen betrügerisch sein

Bei einem großen Hotelbuchungsportal berichtet ein Insider dem Bayerischen Rundfunk, dass zehn Prozent aller Buchungen betrügerisch seien. Das Problem: Gerade im Internet ist der Wettbewerb der Anbieter groß. Wer von einem Kunden viele Daten und Verifizierungscodes verlangt, muss fürchten, dass dieser zur Konkurrenz geht.

Angst vor Konkurrenz groß

So prüfen die Firmen verstärkt, wie plausibel die gemachten Angaben sind: Sie achten etwa auf IP-Adressen, Rechnungsadressen und Zeitpunkt der Buchung. Doch hinter vorgehaltener Hand geben die Unternehmen auch zu, lieber eine zweifelhafte Buchung anzunehmen, als mit einer Ablehnung einen dann doch ehrlichen Kunden zu verärgern