BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Regensburger Busfahrer werden bald einheitlich bezahlt | BR24

© BR/Marcel Kehrer
Bildrechte: BR/Marcel Kehrer

Stadtbus in Regensburg.

2
Per Mail sharen

    Regensburger Busfahrer werden bald einheitlich bezahlt

    Ab 1. Juni gilt für rund 250 Busfahrerinnen und Busfahrer in Regensburg ein einheitlicher Tarifvertrag. Das bedeutet: bei vielen Mitarbeitern bei "das Stadtwerk.Mobilität" bleibt mehr Geld im Monat übrig.

    2
    Per Mail sharen
    Von
    • Michael Buchner

    Ab dem 1. Juni werden alle Mitarbeiter bei "das Stadtwerk.Mobilität" in Regensburg nach einem einheitlichen Tarifvertrag bezahlt. Das hat das Unternehmen am Donnerstag mitgeteilt.

    "Fair und einheitlich entlohnen"

    Die Regensburger Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) sagte, sie freue sich, dass alle Busfahrerinnen und Busfahrer, aber auch die Mitarbeiter in der Verwaltung durch den neuen Tarifvertrag für ihren täglichen Einsatz fair und einheitlich entlohnt werden.

    Bisher galt für eine Mehrheit der Busfahrer der "Tarifvertrag für die Bediensteten der nicht bundeseigenen Eisenbahnen und von Kraftverkehrsbetrieben" (ETV). Ab Juni gilt dann für alle der "Tarifvertrag Nahverkehr" (TV-N).

    "Mit dem neuen Tarifvertrag haben wir es geschafft, dass zukünftig all unsere Mitarbeiter nahezu einheitlich bezahlt werden und wir sind uns sicher, dass dies für mehr Zufriedenheit und auch Motivation unter allen sorgt." Betriebsratsvorsitzender Thomas Kleinert

    Stadtwerk: Mitarbeitern bleibt mehr Geld übrig

    Der neue Tarifvertrag bietet demnach einige Vorteile, die zu einem höheren Monatseinkommen führen: Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit von Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschlägen, fairer Ausgleich von Zeitzuschlägen, mehr Urlaubstage pro Jahr und eine kürzere Wochenarbeitszeit von 39 auf 38,5 Stunden.

    Ticketpreise bleiben gleich

    Für das Unternehmen belaufen sich die Mehrkosten auf fast 400.000 Euro, wie Martin Gottschalk, Pressesprecher der Stadtwerke Regensburg auf BR-Anfrage mitteilt. Für die Fahrgäste hätten die Mehrkosten aber keine finanziellen Folgen. Die Fahrpreise würden gleich bleiben, so Gottschalk.

    Die Regensburger Stadtbusse befördern täglich mehr als 70.000 Fahrgäste, an Spitzentagen im Winter bis zu 91.000 Menschen. Rund 250 Busfahrerinnen und Busfahrer sind in Regensburg beschäftigt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!