| BR24

 
 

Bild

Herzogenaurach: Schuhe des Sportartikelherstellers Puma
© dpa/pa
© dpa/pa

Herzogenaurach: Schuhe des Sportartikelherstellers Puma

Das Unternehmen aus dem fränkischen Herzogenaurach wird heute seine Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 veröffentlichen.

Umsatzplus erwartet

Der Konzern rechnete mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 14 bis 16 Prozent und einem Anstieg beim operativen Ergebnis (Ebit) von rund einem Drittel auf 325 bis 335 Millionen Euro. Bislang sah die Prognose eine Umsatzsteigerung von 12 bis 14 Prozent und ein Ebit zwischen 310 und 330 Millionen Euro vor.

Schubkraft hatte Puma zuletzt vor allem das Wachstum in den Regionen Asien/Pazifik und Amerika verliehen. Besonders mit Sportbekleidung konnten die Franken bei den Konsumenten punkten. Das Produktsegment Schuhe wuchs zwar auch, fand aber nicht ganz so viel Anklang. Der Sneaker-Boom flachte etwas ab, hatte Puma-Chef Björn Gulden gesagt.