Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Prinovis-Mitarbeiter: Hilfe-Appell an die Stadt Nürnberg | BR24

© BR

Hiobsbotschaft für über 900 Beschäftigte der Prinovis-Druckerei in Nürnberg: Ende April 2021 wird der Standort geschlossen. Auf der Suche nach Lösungen haben sich Betriebsräte mit Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) getroffen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Prinovis-Mitarbeiter: Hilfe-Appell an die Stadt Nürnberg

Ende April 2021 schließt das Druckunternehmen Prinovis seinen Standort in Nürnberg. Mehr als 900 Jobs gehen dadurch verloren. Jetzt haben sich Betriebsräte der Firma hilfesuchend an Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) gewendet.

Per Mail sharen
Teilen

Noch gut zwei Jahre, dann verlieren mehr als 900 Beschäftigte ihre Jobs: Die Druckerei Prinovis schließt ihren Standort in Nürnberg. Heute haben Betriebsräte des Unternehmens Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) bei einem Gespräch im Rathaus um Hilfe gebeten.

Auch die Arbeitsagentur und Verdi sollen helfen

Ihr Appell: Sowohl die Stadt als auch die Arbeitsagentur und die Gewerkschaft Verdi sollen sich verantwortungsvoll für eine sozialverträgliche Schließung der Bertelsmann-Tochter einsetzen. Mit Bertelsmann-Konzernchef Thomas Rabe steht Oberbürgermeister Maly nach eigenen Angaben in Kontakt. Man wolle versuchen, die Beschäftigten in anderen Wirtschaftsbereichen unterzubringen.

"Herr Rabe hat mir versprochen, er wird alles tun, um die Menschen zu qualifizieren. Und zweitens stellen wir über die Wirtschaftsförderung Kontakte zu anderen Produktionsfirmen in Nürnberg her." Ulrich Maly (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg

Prinovis-Mitarbeiter nach wie vor unter Schock

Es hätten sich schon Firmen bei der Stadt gemeldet, die Interesse an Logistik- und IT-Mitarbeitern hätten, so Maly weiter. Prinovis-Betriebsrat Thomas Scharrer begrüßte die Bemühungen des Oberbürgermeisters. Man sei sehr froh über die Hilfe. Die Stimmung im Unternehmen beschreibt Scharrer derzeit als "sehr schlecht". Die Mitarbeiter seien immer noch in einer "Schockstarre". Verhandlungen zu einem Interessenausgleich haben laut Betriebsrat noch nicht begonnen.

Prinovis ist nach eigenen Angaben der größte Druckdienstleister in Europa mit Sitz in Hamburg, vier Druckereien in Deutschland, Großbritannien und einer Dependance in Paris. Die Mitarbeiter am Standort Nürnberg drucken Kataloge für Ikea und das ADAC-Magazin – im November 2018 verließ der letzte Otto-Katalog die Druckpresse bei Prinovis.

© BR

Ende April 2021 schließt das Druckunternehmen Prinovis seinen Standort in Nürnberg. Mehr als 900 Jobs sind in Gefahr. Nun haben sich die Mitarbeiter an die Stadt Nürnberg gewandt und um Hilfe gebeten. Reporterin Sophia Ruhstorfer war dabei.