Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Paketdienste erhöhen die Preise | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR/Gabriel Wirth

Das Verschicken von Paketen wird teurer: Unter anderem müssen DPD- und Postkunden beim Versenden von Paketen mit deutlich höheren Preisen rechnen.

5
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Paketdienste erhöhen die Preise

Zum Jahreswechsel ändern einige Paketdienste ihre Preislisten: Unter anderem müssen Kunden der DHL, aber auch der Konkurrenz DPD, beim Versenden von Paketen mit deutlich höheren Preisen rechnen.

5
Per Mail sharen
Teilen

Wer in einer Filiale der Deutschen Post DHL ein Paket bis fünf Kilogramm aufgeben will, zahlt jetzt rund sieben Euro und fünfzig Cent. Das sind fünfzig Cent mehr als vor dem Jahreswechsel. Die Portoerhöhung gilt aber nur für die Kunden, die die Pakete in einer Filiale aufgeben wollen.

Pakete online frankieren kommt billiger

Daneben besteht die Möglichkeit, bei der Post Pakete bis fünf Kilogramm online zu frankieren: Am eigenen Computer kann die Marke bezahlt und dann zuhause oder in der Filiale ausgedruckt werden. In diesem Fall ändert sich nichts - hier bleibt der Preis gleich bei rund sechs Euro.

Der Preisdruck auf die Post und ihre Konkurrenz steigt

Aber nicht nur die Deutsche Post dreht an der Preisschraube, sondern auch die Konkurrenz. Bei dem Paketdienst DPD werden bald je nach Paketgröße fünf bis zehn Prozent mehr verlangt, wie ein Sprecher dem Bayerischen Rundfunk bestätigt hat. Bei Hermes ist die Rede davon, dass sich wohl mittelfristig etwas ändern wird. Die gestiegenen Transportkosten machen den Paketdiensten zu schaffen.