BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Osram-Übernahme droht erneut zu scheitern | BR24

© BR/Gabriel Wirth

Der österreichischen Firma ams gelingt möglicherweise auch der zweite Versuch nicht, Osram zu übernehmen. Zu dem Scheitern trägt offenbar das Desinteresse der Aktionäre und Hedgefonds bei. Kommende Woche ist der Stichtag.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Osram-Übernahme droht erneut zu scheitern

Der österreichischen Firma ams gelingt möglicherweise auch der zweite Versuch nicht, Osram zu übernehmen. Zu dem Scheitern trägt offenbar das Desinteresse der Aktionäre und Hedgefonds bei. Kommende Woche ist der Stichtag.

Per Mail sharen
Teilen

In der kommenden Woche, am Donnerstag, läuft das Übernahmeangebot von ams für den Münchner Lichtkonzern Osram aus. Es ist bereits der zweite Versuch des österreichischen Chipherstellers. Und momentan sieht es so aus, als ob die Annahme des Angebots auch diesmal auf der Kippe steht.

Übernahmeziel von ams in weiter Ferne

Ams will künftig mindestens 55 Prozent an Osram halten, doch von diesem Ziel ist der österreichische Chiphersteller noch weit entfernt. Wenn die Mindestannahmeschwelle aber nicht erreicht wird, platzt die Übernahme. Bisher wurden ams gerade einmal rund 4,4 Prozent der Anteile von Aktionären angeboten, knapp 20 Prozent haben die Österreicher bereits.

Offenbar haben Hedgefonds Osram-Anteile gekauft

Bei Osram geht man davon aus, dass eine Reihe von Hedgefonds Aktien gekauft haben. Unternehmensnahe Kreise schätzen, dass diese bereits einen großen Teil am Münchner Lichtkonzern halten. Die Rede ist von 35 bis 45 Prozent.

Womöglich setzen die Hedgefonds darauf, dass die Offerte von ams noch einmal angehoben wird. Doch das lehnt das österreichische Unternehmen bis jetzt ab, es bietet 41 Euro für eine Osram-Aktie. Die Übernahme könnte also auch im zweiten Anlauf scheitern. Schon der erste Versuch war auf zu geringes Interesse der Aktionäre gestoßen.

IG Metall hofft auf Scheitern der Osram-Übernahme

Ein Scheitern käme allerdings den Arbeitnehmervertretern entgegen. So lehnt die IG Metall nach wie vor eine Übernahme durch ams ab. Die Gewerkschaft befürchtet einen großen Stellenabbau. Eine Übernahme durch ams vergrößere die Probleme bei Osram, heißt es in einer Pressemitteilung der IG Metall.