BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Nach dem Urlaub: Kontoauszüge prüfen | BR24

© Monika Stiehl

In Bayern erreicht die Urlaubszeit gerade ihren Höhepunkt, doch wer nach dem Urlaub keine böse Überraschung auf dem Bankkonto erleben will, der sollte daheim schnell seine Abrechnungen kontrollieren, raten Verbraucherschützer und die Banken.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Nach dem Urlaub: Kontoauszüge prüfen

In Bayern erreicht die Urlaubszeit gerade ihren Höhepunkt. Wer nach dem Urlaub keine böse Überraschung auf dem Bankkonto erleben will, der sollte daheim schnell seine Abrechnungen kontrollieren. Das raten Verbraucherschützer und Banken.

2
Per Mail sharen

Während die ersten Bayern schon wieder daheim sind, brechen andere jetzt erst in den Urlaub auf - und dort sitzt der Geldbeutel ja oft besonders locker. Man gönnt sich was, bezahlt wird mühelos mit Karte. Gerade jetzt in Corona-Zeiten steht das bargeldlose Zahlen ja hoch im Kurs.

Doch wer die Staus auf den Autobahnen oder die Schlangen an den Flughäfen hinter sich hat, könnte einige Wochen nach dem Urlaub die nächste böse Überraschung erleben. Dann nämlich, wenn auf dem eigenen Konto mehr Geld fehlt als erwartet.

Was tun gegen falsche Abrechnungen und Abbuchungen?

Denn die Lockerheit, die Menschen im Urlaub oft verspüren, wenn es um den Umgang mit Geld geht, ruft gelegentlich Betrüger auf den Plan. Nicht selten sind Abrechnungen falsch oder Abbuchungen werden unberechtigt vorgenommen, warnt die Initiative Euro Kartensysteme, ein Zusammenschluss der deutschen Banken und Sparkassen.

Daher ist es sinnvoll, sämtliche Belege im Urlaub zu sammeln und genau mit den Kontoauszügen und Kreditkartenabrechnungen zu vergleichen. Nur so lässt sich feststellen, ob die richtigen Beträge abgebucht worden sind.

Im Notfall schnell die Giro- und Kreditkarten sperren lassen

Werden unberechtigte Abbuchungen entdeckt, ist schnelles Handeln angesagt. Man sollte so schnell wie möglich seine Bank kontaktieren und die Karten gegebenenfalls vorsorglich sperren.

Das ist rund um die Uhr über den zentralen Sperr-Notruf unter der Telefonnummer 116 116 möglich - oder über die entsprechende App, mit der die Daten der Zahlungskarten gespeichert und Girocards direkt aus der App gesperrt werden können.

Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!