Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Münchner Flugtaxi-Hersteller Lilium kündigt zweite Fabrik an | BR24

© BR/Claudia Grimmer

Das Münchner Startup-Unternehmen Lilium treibt die Entwicklung seiner Flugtaxis voran. Die Tests mit dem elektrischen Kleinflugzeug-Prototyp verliefen positiv. 2025 will der Betrieb an mehreren Standorten einen regulären Passagierbetrieb aufnehmen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Münchner Flugtaxi-Hersteller Lilium kündigt zweite Fabrik an

In Weßling bei München wird eine zweite Fabrik für die Elektro-Flugtaxis von Lilium entstehen. Ab 2025 sollen dort mehrere hundert senkrecht startende Flugzeuge im Jahr gebaut werden. Gerade beginnt eine neue Erprobungsphase für die Flugtaxis.

Per Mail sharen
Teilen

Bis zu 100 Stundenkilometer klappt es schon recht gut mit dem Flugbetrieb – jetzt soll die Testphase mit bis zu 300km/h beginnen. Und weil das Unternehmen zuversichtlich ist, dass es auch hier erfolgreich vorangehen wird, plant Lilium bald den Bau eines echten Produktionswerks.

Lilium plant ab 2025 Passagierbetrieb

500 Mitarbeiter sollen künftig in Weßling bei München mehrere hundert Elektro-Flugtaxis im Jahr bauen. Derzeit beschäftigt Lilium 350 Menschen. Ziel ist es, an mehreren Standorten weltweit ab 2025 den Passagierbetrieb zu beginnen. Dem Unternehmen schweben dabei Regionalverbindungen mit mittleren Distanzen vor.

Flügel machen den Lilium-Jet effizienter als andere

Lilium-Chef Daniel Wiegand spricht von “geplant schnellen Fortschritten bei der Erprobung“. Mit den Tragflächen sei der Elektro-Jet effizienter als mit Rotoren angetriebene Flugzeuge. Und mit 300 Kilometer Reichweite übertreffe er die meisten Konkurrenten. Bisher fliegt der Prototyp aber nur unbemannt und ferngesteuert.

Auch Konkurrenten wie Volocopter kommen voran

© BR/Susanne Franke

In Singapur hat das badische Unternehmen Volocopter erstmals ein Flugtaxi in einer Megacity testen dürfen. Ein Pilot steuerte das Flugtaxi aus Sicherheitsgründen. Künftig soll es autonom fliegen und fünf bis sechs Passagiere an Bord haben.

Weltweit setzen mehrere Firmen auf die Entwicklung von Mini-Flugzeugen und Hubschrauber-ähnlichen Flugobjekten, die im Nahverkehr eingesetzt werden sollen. In Deutschland zählt das Startup-Unternehmen Volocopter zu den Konkurrenten von Lilium.

Ein Flugtaxi des Herstellers Volocopter hat, ebenfalls heute, einen bemannten Testflug in Singapur erfolgreich absolviert. Das Fluggerät aus Karbonfaser drehte über dem Hafen Marina Bay eine etwa einminütige Runde und landete dann wieder.

An Bord war ein Pilot, aber noch kein Passagier. Ziel des Unternehmens aus dem badischen Bruchsal ist es, 2021 in Singapur mit kommerziellen Flügen zu starten.

Unter den Geldgebern dieser neuen Flugzeug-Firmen sind Technologieunternehmen wie die chinesische Tencent sowie Auto- und Flugzeughersteller wie Daimler und Airbus.