Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Milliardenauftrag für Airbus aus Mexiko? | BR24

© dpa-Bildfunk/Frèdèric Scheiber

Airbus A220-300

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Milliardenauftrag für Airbus aus Mexiko?

Airbus hofft auf einen Milliarden-Auftrag aus Mexiko. Die größte Airline des Landes Aeromexico will ihre Flotte erneuern. Bisher war das Unternehmen treuer Kunde von Boeing, leidet aber unter der Zwangsstilllegung seiner Flugzeuge vom Typ 737 MAX.

Per Mail sharen

Bis zu 5 Milliarden Dollar, soviel wäre ein Auftrag für 60 Kurz- und Mittelstreckenjets wert – zumindest laut Listenpreis. Aeromexico will seine Flotte in den kommenden Jahren erneuern und könnte dabei erstmals auf Airbus setzen.

Beziehung zu Boeing abgekühlt

Konkret geht es um das Modell A220, den kleinsten Flieger im Airbus-Portfolio, der auf dem Weltmarkt gegen das Modell E195 von Embraer aus Brasilien antritt. Auf den ersten Blick wäre eigentlich der Embraer-Jet die logische Wahl, denn Aeromexico will mit den neuen Fliegern ältere Maschinen desselben Herstellers ersetzen. Außerdem soll Embraer in Kürze von Boeing übernommen werden, dem bisherigen Hauptlieferanten von Aeromexico. Doch diese Beziehung ist abgekühlt. Wegen des weltweiten Groundings der Boeing 737 MAX müssen auch einige Maschinen der Mexikaner seit Monaten am Boden bleiben.

Zudem passen in die Airbus-Flieger mehr Passagiere als in die Embraer und das könnte den Ausschlag zugunsten der Europäer geben, glauben Experten. Denn das Drehkreuz der Airline, der Flughafen von Mexiko-Stadt, ist hoffnungslos überlastet.