BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Ralf Schmidberger
Bildrechte: stock.adobe.com

OUT ist der Kaffee mit Milch – IN ist er dagegen mit Soja. Pflanzliche Ersatzprodukte für Kuhmilch werden bei Verbrauchern immer beliebter. Ein Trend der Unternehmen mittlerweile hohe Gewinne und Bewertungen eingebracht hat.

15
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Milliarden-Boom: Steigende Umsätze bei veganen "Milch"-Produkten

Out ist der Kaffee mit Milch – in ist er dagegen mit Soja. Pflanzliche Ersatzprodukte für Kuhmilch werden bei Verbrauchern immer beliebter. Ein Trend, der Unternehmen mittlerweile hohe Gewinne und Bewertungen eingebracht hat.

15
Per Mail sharen
Von
  • Ralf Schmidberger

Soja statt Milch: Die Deutschen konsumieren schon seit einigen Jahren immer weniger Kuhmilch. Den Kaffee trinken mittlerweile immer mehr Verbraucher mit Alternativen etwa aus Soja, Hafer oder Hanf. Auch Käse und Joghurt gibt es daraus. Es ist bereits ein Boom, an dem auch die angestammten Milch-Konzerne teilhaben wollen.

Umsatz mit "Milch"-Produkten aus Soja, Hafer und Hanf steigt

Allein im vergangenen Jahr ist der Umsatz mit pflanzenbasierten Milch- und Käseprodukten um mehr als die Hälfte gestiegen. Und das, obwohl die Produkte oft teurer sind als die aus dem tierischen Rohstoff. Selbst Discounter bieten die Artikel an. Der Trend zu Nachhaltigkeit und mehr Tierwohl beschert den Unternehmen ein gutes Geschäft. Einige Anbieter sind bereits Milliarden wert.

Oatly könnte zehn Milliarden Dollar wert sein

Das schwedische Unternehmen Oatly will in den USA an die Börse, wie jüngst bekannt wurde, und könnte da laut Schätzungen mit bis zu zehn Milliarden Dollar bewertet werden. Danone hat vor einiger Zeit die Firma White Wave mit der hierzulande marktführenden Marke Alpro übernommen und dafür über zwölf Milliarden Dollar bezahlt.

Derzeit sind im Markt aber auch viele kleine Start-up-Firmen wie Vly, Bedda oder Prolupin, die Milch, Joghurt, Käse usw. nicht nur aus Soja und Hafer herstellen, sondern beispielsweise auch aus Mandeln, Kokosnüssen, Erbsen oder Lupinen.

Auch Müller, Ehrmann und Hochland produzieren vegan

In der Milchbranche ist man durch den Erfolg wachsam geworden. Selbst große Milch-Konzerne wie Müller, Hochland oder Ehrmann setzen mittlerweile auf die veganen Alternativen. In der Branche ist von einem spannenden Rennen die Rede. Viele sind überzeugt, dass einige erfolgreiche Start-up-Firmen wohl bald von den großen angestammten Milch-Verarbeitern aufgekauft werden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!