| BR24

 
 

Bild

Messe München
© picture alliance

Autoren

Wilfried Lorenz
© picture alliance

Messe München

Der Überschuss von knapp 14 Millionen Euro soll komplett an die beiden Gesellschafter der Messe München fließen, den Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München. Seit nunmehr 9 Jahren schreibt die Messe München schwarze Zahlen.

Geschäfte im Ausland laufen gut

Mehr Besucher und Aussteller als im Jahr zuvor: damit können zahlreiche Messen aufwarten- wie etwa die Immobilienmesse Expo Real. Aber auch Baumaschinen-, Elektronik- und Umwelttechnologie Messen in China oder Indien hatten starke Zuwächse. Nach Angaben der Messe München zahle sich die Expansion ins Ausland aus. Nicht zuletzt, weil auch die Geschäfte hierzulande davon profitieren würden. 2018 stieg der Anteil der ausländischen Besucher um rund 8 Prozent, so der Chef der Messe München, Klaus Dittrich.

„Weil immer dann, wenn wir ein neues Thema in China, in Indien, wo immer etabliert haben, ist im Nachgang die Beteiligung aus diesen Ländern in München gestiegen. Sowohl auf der Aussteller wie der Besucherseite.“

2019 soll wiederum sehr erfolgreich werden

Erfreulich sei auch, dass die Messe München Anfang 2019 das Darlehen in Höhe von 520 Millionen Euro tilgen konnte, dass ihr der Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München 1996 für den Bau des Messegeländes gewährt hatten. Für die Landeshauptstadt und den Freistaat sei das ein beträchtlicher Mittelzufluss, der den Bürgerinnen und Bürgern zugute komme.