BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Mehrwertsteuersenkung: Jüngere wollen eher Geld ausgeben | BR24

© BR, Johanna Schlüter

Die Mehrwertsteuersenkung ab 1. Juli wollen vor allem junge Menschen für größere Anschaffungen nutzen.

13
Per Mail sharen

    Mehrwertsteuersenkung: Jüngere wollen eher Geld ausgeben

    Die Mehrwertsteuersenkung ab 1. Juli wollen vor allem junge Menschen für größere Anschaffungen nutzen. Das hat das Marktforschungsunternehmen GfK mit Sitz in Nürnberg ermittelt. Gefragt sein dürften vor allem Elektronik - und Gartenartikel.

    13
    Per Mail sharen

    Nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wollen 29 Prozent der Deutschen wegen der anstehenden Mehrwertsteuersenkung größere Anschaffungen vorziehen. Das hat das Marktforschungsunternehmen mit Sitz in Nürnberg in einer Studie ermittelt. Hierfür wurden Menschen im Alter von 18-74 Jahren befragt.

    Ältere sind zögerlicher

    Während Verbraucher ab 50 Jahren eher zögern, planen junge Menschen in den nächsten sechs Monaten Ausgaben zu tätigen. Die älteren Verbraucher seien aus Sorge um ihre finanzielle Situation durch die Covid-19-Krise eher zögerlich, so die Marktforscher. 50 Prozent der Deutschen wollen eine Anschaffung in den kommenden Monaten davon abhängig machen, ob sie tatsächlich ein günstiges Angebot bekommen.

    Käufe werden bewusst geplant

    Allerdings, so Petra Süptitz von der GfK, haben viele Menschen derzeit auch die Befürchtung, dass sich die finanzielle Situation ihres Haushalts verschlechtern könnte: "Aufgrund der wirtschaftlichen Unsicherheit werden Verbraucher ihre Käufe voraussichtlich sehr bewusst planen und nur kaufen, was benötigt wird – insbesondere bei teureren Anschaffungen."

    Elektronik ist gefragt

    Vor allem Elektrokleingeräte könnten hoch im Kurs stehen glauben die Marktforscher. Die Hersteller und Geschäfte sollten ihren Fokus auf das junge Publikum richten, rät Petra Süptitz von der GfK. Sie geht davon aus, dass gerade Elektrogeräte, Unterhaltungselektronik aber auch Gartenartikel sowie Computer und Laptops in den kommenden Monaten gefragt sein dürften. Knapp 10 Prozent der befragten Verbraucher planen in den kommenden Monaten die Anschaffung eines Artikels dieser Gruppen, bei Kleinelektronik auch ein Zweitgerät.

    Preise könnten sinken

    Vom 1. Juli bis 31. Dezember tritt im Rahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung eine vorübergehende Senkung des Mehrwertsteuersatzes in Kraft. Dies könne zu günstigeren Preisen führen, sofern Händler und Hersteller die Senkung auch an die Verbraucher weitergeben, so die Nürnberger Marktforscher.