Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Mehr als die Hälfte der Ryanair-Flüge in Bayern fällt aus | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR

Es ist der größte Pilotenstreik in der Geschichte von Ryanair: In Deutschland, Belgien, Schweden und Irland legten die Piloten die Arbeit nieder. Der Billigflieger strich rund 400 von etwa 2.400 geplanten Flügen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mehr als die Hälfte der Ryanair-Flüge in Bayern fällt aus

Es ist der größte Pilotenstreik in der Geschichte von Ryanair: In Deutschland, Belgien, Schweden und Irland legten die Piloten die Arbeit nieder. Der Billigflieger strich rund 400 von etwa 2.400 geplanten Flügen.

Per Mail sharen

Seit heute morgen um 3 Uhr stehen viele Ryanair-Maschinen an deutschen Flughäfen still. Bis Samstag, 3 Uhr, hat die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit die angestellten Piloten der Airline in Deutschland zum Arbeitskampf aufgerufen. Auch in Irland, Belgien und Schweden wird gestreikt. Ryanair hat deshalb bereits vorab 400 von 2400 geplanten Flügen in Europa abgesagt – 250 davon in Deutschland.

München: Bisher keine Ausfälle bekannt

Für Flughafen München sind bisher noch keine Flugausfälle bekannt. Für Freitag stehen insgesamt vier Verbindungen auf dem Plan, je zwei Starts und Landungen von und nach Dublin. Laut Flughafen-Betreiber liegt für diese bislang keine Streik-Meldung von Ryanair vor.

Nürnberg: 14 von 19 Verbindungen gestrichen

Anders sieht es am Flughafen in Nürnberg aus: Weder Mitarbeiter noch Passagiere der bestreikten Fluggesellschaft waren am Morgen am Airport aufgetaucht, berichteten Reporter des BR-Studio Franken vor Ort. Offenbar waren die betroffenen Reisenden früh genug informiert. Am dortigen Albrecht Dürer Airport hat Ryanair bereits 14 der insgesamt 19 Verbindungen am Freitag gestrichen, wie der Flughafen auf seiner Website mitteilt. Betroffen sind die Flüge von und nach London-Stansted, Rom-Ciampino, Budapest, Manchester, Krakau, Madrid und Malta.

Memmingen: Sechs von zwölf Flügen fallen aus

Auch am Allgäu-Airport in Memmingen wird die Hälfte der Flüge nicht stattfinden: Ryanair hat sechs der zwölf Verbindungen annulliert. Betroffen sind Abflüge und Ankünfte von und nach Sevilla, Thessaloniki und Warschau. Alle Angaben beziehen sich jedoch auf Informationen, die Ryanair vorab bekannt gegeben hat – es ist nicht auszuschließen, dass im Lauf des Tages noch weitere Ausfälle dazukommen.

Ryanair-Piloten streiken für bessere Bezahlung

Die Ryanair-Piloten streiken für eine bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen. In der Vergangenheit wurde von Gewerkschaften immer wieder kritisiert, dass Piloten bei Ryanair oft nicht angestellt würden, sondern als eine Art Scheinselbständige arbeiten müssten.

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse

Autor
  • Tobias Brunner
Schlagwörter