| BR24

 
 

Bild

Boeing 747 in Frankfurt
© dpa-Bildfunk/Boris Roessler

Autoren

© dpa-Bildfunk/Boris Roessler

Boeing 747 in Frankfurt

Die Fluggesellschaft Lufthansa hat im ersten Quartal einen deutlichen Verlust verbucht. Unter dem Strich stand ein Minus von 336 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch 52 Millionen Euro Gewinn gemacht. Ausschlaggebend für die hohen Verluste waren nach Angaben von Lufthansa unter anderem die hohen Treibstoffpreise, die um 202 Millionen Euro gestiegen seien. Außerdem hätten Überkapazitäten in Europa zu einem hohen Preisdruck geführt.

Lufthansa-Umsatz leicht gestiegen

Der Umsatz des Konzerns erhöhte sich der Mitteilung zufolge im ersten Quartal um drei Prozent auf 7,9 Milliarden Euro. Die Prognose für das Gesamtjahr bleibe unverändert, erklärte die Fluggesellschaft. "Wir sehen für das kommende Quartal eine gute Buchungslage", sagte Finanzvorstand Ulrik Svensson. "Zugleich haben wir unser Wachstum deutlich reduziert. Da sich das Wachstum im europäischen Luftverkehr auch insgesamt reduzieren wird, rechnen wir wieder mit einem Anstieg der Stückerlöse."

An der Börse kamen die Neuigkeiten schlecht an: Nach Handelsstart in Frankfurt sackte der Kurs der Lufthansa-Aktie am Dienstag um gut vier Prozent ab, konnte das Minus aber dann auf zwei Prozent eindämmen.