Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Lieferdienst Deliveroo stellt Deutschland-Geschäft ein | BR24

© BR24

Britischer Lieferdienst Deliveroo zieht sich aus Deutschland zurück

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Lieferdienst Deliveroo stellt Deutschland-Geschäft ein

Der Markt der Essens-Lieferdienste ist in Deutschland hart umkämpft. Für das britische Unternehmen Deliveroo wurde der Konkurrenzdruck jetzt offenbar zu groß. Die Firma gibt in Deutschland auf.

2
Per Mail sharen
Teilen

Der Essens-Lieferdienst Deliveroo stellt noch in dieser Woche seinen Dienst in Deutschland ein. In einer Mitteilung an die Kunden schrieb das britische Unternehmen am Montag, dass diese Entscheidung "nicht einfach" gewesen und "nicht leicht gefallen" sei.

Lieferdienst will auf anderen Märkten expandieren

Deliveroo wolle nun verstärkt andere Märkte in den Fokus nehmen, nachdem sich der Umsatz dort verdoppelt habe, teilte das Unternehmen zur Begründung mit. Dabei gehe es um andere europäische Länder sowie die Asien-Pazifik-Region.

Das Geschäft in Deutschland werde mit Ablauf des 16. August eingestellt. Deliveroo habe dafür gesorgt, dass Fahrer, Restaurants und Mitarbeiter "angemessene" Vergütungs- und Kulanzpakete erhielten, hieß es ohne nähere Details.

Konkurrenz im deutschen Markt immer stärker

Mit dem Rückzug von Deliveroo wird die Konkurrenz für Takeaway.com in Deutschland immer geringer. Die mit der Marke "Lieferando" bekannt gewordenen Niederländer hatten zuletzt das Deutschland-Geschäft des Rivalen Delivery Hero ("Lieferheld", "pizza.de", "Foodora") geschluckt.

Für die Zukunft schließe man aber eine Rückkehr nach Deutschland nicht aus. Deliveroo mit Hauptsitz in London wurde 2013 gegründet und ist nach dem Ausstieg in Deutschland noch in 13 Ländern aktiv.