BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Läden bald geöffnet: Wie sich Bayerns Geschäfte vorbereiten | BR24

© BR / Johannes Lenz

So bereitet sich ein Modegeschäft in München auf die Öffnung nach wochenlanger Corona-Schließung vor.

77
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Läden bald geöffnet: Wie sich Bayerns Geschäfte vorbereiten

Die Lockerung gilt nur unter strengen Auflagen: Ab Montag darf ein Großteil des Einzelhandels auch in Bayern wieder öffnen. Ein Überblick, welche Vorschriften gelten und was Kunden und Geschäftsinhaber jetzt wissen müssen.

77
Per Mail sharen
Von
  • Johannes Lenz

Hinter verschlossenen Türen haben an diesem Wochenende viele Einzelhändlerinnen und Einzelhändler alle Hände voll zu tun. So wie Nicole Mohrmann. Sie betreibt einen Modeladen in München mit einer Verkaufsfläche von 120 Quadratmetern und darf somit zu Beginn der kommenden Woche wieder öffnen. Doch zuvor muss sie ihr Kleidergeschäft noch fit für die Ladenöffnung machen.

Coronalockerung für Einzelhandel: "Ein bisschen wie Weihnachten"

Wochenlang war Nicole Mohrmanns Kleidergeschäft geschlossen. Nur online konnte sie ihre Kleider verkaufen. Doch nun kann sie bald wieder im Geschäft ihre Kundschaft begrüßen. Darauf freut sich die Modehändlerin schon richtig.

"Es ist ein bisschen wie Weihnachten - dieses Gefühl habe ich. Die Türen öffnen sich und das ist so ein bisschen, als ob das Christkind kommt. Das klingt ein bisschen komisch, aber so fühle ich mich." Nicole Mohrmann, Modehändlerin

Nicole Mohrmann klärt ihr Team über die Vorschriften auf, die sie ab Montag einhalten müssen. Um sich darauf vorzubereiten, haben sie alle noch ein stressiges Wochenende vor sich.

Geschäfte müssen strenge Auflagen erfüllen

Voraussetzung einer Öffnung ist gemäß der Corona-Verordnung, dass bestimmte Hygienestandards sichergestellt sind:

  • Mund-und Nasenschutzpflicht für alle ab sechs Jahren.
  • Nur Geschäfte mit einer Verkaufsfläche bis 800 Quadratmeter dürfen öffnen.
  • Von der 800 Quadratmeter-Grenze ausgenommen sind Auto- und Fahrradhändler sowie Buchläden.
  • Jede Person soll 20 Quadratmeter Platz haben.
  • Bei 800 Quadratmeter dürfen also nicht mehr als 40 Personen im Laden sein – Verkaufspersonal nicht eingeschlossen.
  • Alle müssen 1,5 Meter Abstand halten.
  • Die Einzelhändler müssen ihre Maßnahmen in einem Hygienekonzept festhalten und vorzeigen können.
© BR

Diese Auflagen gelten für Geschäfte in Bayern.

© BR

Diese Auflagen gelten für Geschäfte in Bayern.

Checkliste für Läden vom Bayerischen Gesundheitsministerium

Für alle Einzelhändler gibt es eine Checkliste auf der Website des Bayerischen Gesundheitsministeriums zum Download.

Darin heißt es unter anderem, dass die Geschäftsinhaber mit Aushängen die Kundschaft auf den Abstand hinweisen müssen. Der Handelsverband Bayern versichert: Alle Einzelhändler werden die Vorschriften beherzigen.

"Kein Geschäft möchte es riskieren, möglicherweise eine Ordnungsstrafe zu bekommen oder im schlimmsten Fall sogar, dass der Laden wieder geschlossen werden muss." Bernd Ohlmann, Bayerischer Handelsverband

Auch Nicole Mohrmann und ihr Team wollen sich an die Regeln halten. Ab kommenden Montag gibt es für die Kundschaft aber nicht nur Hygiene nach Vorschrift, sondern, nach wochenlanger Schließung, wieder ein richtig herausgeputztes Kleidergeschäft.

Sie wollen nichts verpassen, worüber Bayern spricht? Dann abonnieren Sie jetzt den neuen BR24-Newsletter. Er fasst für Sie das Wichtigste vom Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Feierabend. Hier geht es zur Anmeldung.