BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Kuka eröffnet Ausbildungszentrum in Augsburg | BR24

© BR/Kirsch

Kuka-Vorstand Mohnen

Per Mail sharen

    Kuka eröffnet Ausbildungszentrum in Augsburg

    Eigentlich sollte es schon in der ersten Jahreshälfte starten – doch Corona alles verschoben. Heute Vormittag hat der Augsburger Roboter-Spezialist Kuka nun sein neues Ausbildungszentrum eröffnet - und Millionen in schwierigen Zeiten investiert.

    Per Mail sharen
    Von
    • René Kirsch

    Die Mitarbeiter bei Kuka sind sichtlich stolz auf ihr neues Aus- und Weiterbildungszentrum. Das 8.000 Quadratmeter große Gebäude sei ein Bekenntnis zum Standort Augsburg. Einen niedrigen, zweistelligen Millionenbetrag – so die etwas vage Auskunft der Konzern-Verantwortlichen – hat das Unternehmen am Stammsitz in der Zugspitzstraße 1 in Augsburg investiert.

    "Klares Bekenntnis zum Standort Augsburg"

    Das neue Gebäude biete perfekte Bedingungen für die Azubis und seit laut Ausbildungsleiter Manfred Schussmann ein klares Bekenntnis seiner Firma zum Standort Augsburg: "Ich bin stolz wie Bolle und ich glaube es gibt nichts Besseres und Überzeugenderes in der heutigen Zeit, als ein solches Bildungszentrum einweihen zu dürfen. Das ist ein Beweis für die Zukunft. Wir glauben an die Zukunft und das ist die Zukunft."

    Räume wie im Silicon Valley

    40 neue Auszubildende haben zum 1.September ihre Ausbildung bei Kuka und damit in dem neuen Gebäude begonnen. Insgesamt werden dort mehr als 200 Auszubildende betreut. Neben den klassischen Lehrwerkstätten und Roboter-Schulungsräumen bietet das langgezogene, zweigeschossige Gebäude auch moderne Aufenthalts- und Ruheräume nach dem Vorbild amerikanische Technologie- und Startup-Unternehmen. Die "Kukaner" sollen sich wohlfühlen, so Schussmann.

    Investition in schwierigen Zeiten

    Das Kuka trotz der weltweiten Krise weiter in den Standort Augsburg investiert, versteht auch Vorstandschef Peter Mohnen als klares Bekenntnis zum Firmensitz. Zwar musste Kuka im 1. Halbjahr einen Verlust von rund 80 Millionen Euro verbuchen, auf lange Sicht hofft Mohnen allerdings von der Krise zu profitieren, da Themen wie Robotik und Digitalisierung "die globalen Mega-Trends der Zukunft" sein werden.

    Applaus von den Azubis

    "Weil Bildung und Zukunft in direktem Zusammenhang stehen, legen wir großen Wert auf Aus- und Weiterbildung. Auch damit werden wir unserer Verantwortung als Arbeitgeber gerecht", so Mohnen weiter. Unter dem Applaus zahlreicher Azubis durchschnitt Mohnen das orangefarbene Band und nahm das Aus- und Weiterbildungszentrum offiziell in Betrieb.

    KUKA ist ein international tätiger Automatisierungskonzern mit einem Umsatz von rund 3,2Mrd. Euro und etwa 14.000 Mitarbeitern, davon ca. 3.200 am Standort Augsburg.