ein blauer Stier aus Gummi sitzt auf der oberen Kante eines Bildschirmes, im Hintergrund die Kurstafel der Börse
Bildrechte: BR / Philipp Kimmelzwinger

Deutsche Börse Frankfurt

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Börse: Konjunkturangst sorgt für DAX-Einbruch

Nachdem in den letzten Tagen immer mehr Ökonomen die Wachstumsprognose für die deutsche Wirtschaft nach unten korrigiert hatten, legte heute das Markit-Institut nach. Das ließ viele Kurse und den DAX insgesamt einknicken.

Über dieses Thema berichtete LÖSCHEN Wirtschaft und Börse am .

Der Markit Einkaufsmanagerindex für die Industrie fiel auf den tiefsten Stand seit sechseinhalb Jahren. Die Unsicherheit hinsichtlich des Brexits, der Handelsstreit zwischen den USA und China, die Schwäche der Autoindustrie und die generell nachlassende weltweite Nachfrage – das alles bremst die hiesige Industrie. Und so kam beim DAX ein deutliches Minus von 1,6 Prozent heraus. 11.364 lautet der Endstand.

Bayer ist der größte Wochenverlierer

Auf Wochensicht ergibt sich ein Abschlag von 3 Prozent. Bayer, Lufthansa, Deutsche Bank und BMW mussten alle in der Wochenbilanz Federn lassen, am heftigsten hat es Bayer erwischt mit 13 Prozent Minus; das Glyphosat-Gerichtsurteil in den USA gegen die Tochter Monsanto hat tiefe Spuren hinterlassen. Noch kurz zum Euro: auch der gibt nach auf 1,12 85 Dollar.