| BR24

 
 

Bild

Knorr Bremse
© BR

Autoren

Karsten Böhne
© BR

Knorr Bremse

30 Prozent der Aktien werden nun an der Börse gehandelt, der Erlös fließt an Heinz Hermann Thiele, der nun Verantwortung abgibt und den Konzern für den Kapitalmarkt öffnet. Thiele betont, dass er als Mehrheitsaktionär aber weiterhin Kontinuität und Stabilität gewährleisten werde. Das Unternehmen selbst erhält kein Geld, dennoch begrüßt der Vorstandsvorsitzende Klaus Deller diesen Schritt.

"Das Unternehmen bekommt damit natürlich eine Basis am Kapitalmarkt über die Börse, das Unternehmen erhält dadurch unabhängig von einem Alleineigentümer neue Handlungsspielräume und kann damit eben auch unabhängig von einzelnen Personen aus der Eigentümerschaft seine Zukunft noch kraftvoller gestalten." Vorstandschef Klaus Deller

Zuwachs bei LKW- und Zugbremsen geplant

Wachsen will Deller mit Knorr Bremse sowohl bei LKW-, als auch bei Zugbremsen. Denn der zunehmende Transport von Gütern und Menschen sei nicht mehr mit Autos zu bewerkstelligen.

Knorr Bremse hat sich in einer turbulenten Zeit aufs Börsenparkett gewagt. Der Internationale Währungsfonds hat seine Wachstumsprognose gesenkt, der Handelsstreit zwischen den USA und China belastet die Konjunktur, weltweit waren in den vergangenen Tagen die Kurse eingebrochen.

Trotz Börsenturbulenzen aufs Parkett

Andere Unternehmen hatten zuletzt ihren Gang an die Börse verschoben oder abgeblasen. Das Management von Knorr Bremse hat hingegen kühlen Kopf bewahrt. Auch in Zukunft werde der Bremsenhersteller hohe Qualität liefern:

"Von seiner Ausrichtung her, der Strategie des qualitativen Wachstums, dem Herausfinden von Kundenbedürfnissen und dem Liefern von Produkten und Lösungen, diese Kundenbedürfnisse zu befriedigen, daran wird sich überhaupt nichts ändern." Vorstandschef Klaus Deller

Die Aktien des Münchner Unternehmens werden im regulierten Markt der Frankfurter Börse gehandelt. Sie gelten als heißer Kandidat für eine Aufnahme in den Nebenwerte-Index MDAX.

Autoren

Karsten Böhne

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse vom 12.10.2018 - 18:38 Uhr