BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Julia Müller
Bildrechte: BR/Julia Müller

SA/SO Kinderfreizeitbonus: Wer bekommt ihn? Wie bekommt man ihn?

3
Per Mail sharen

    Kinderfreizeitbonus: Wer bekommt ihn? Wie bekommt man ihn?

    Der Bund unterstützt ärmere Familien mit einem einmaligen Corona-Kinderfreizeitbonus. Die Summe ist nicht sehr hoch, sie ermöglicht aber auf jeden Fall die eine oder andere nette Unternehmung für die Kinder. Manche müssen das Geld aber beantragen.

    3
    Per Mail sharen
    Von
    • Nikolaus Nützel

    Ab 1. August erhalten viele Familien mit niedrigem Einkommen vom Staat eine einmalige Unterstützung von 100 Euro. Damit sollen Belastungen, unter denen Kinder und Jugendliche während der Corona-Pandemie gelitten haben, "zumindest teilweise aufgefangen werden", erklärt die Bundesregierung. Hier sind die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

    Wer hat einen Anspruch auf den Kinderfreizeitbonus?

    1. Das Geld fließt für Kinder und Jugendliche, die noch keine 18 sind. Sie dürfen also frühestens am 02.08.2021 ihren 18. Geburtstag feiern.

    2. Die Familien müssen Kindergeld beziehen oder eine "vergleichbare Leistung". Das können zum Beispiel Kinderzulagen der gesetzlichen Unfallversicherung oder einer gesetzlichen Rentenversicherung sein.

    3. Familien müssen ein niedriges Einkommen haben. Diese Voraussetzung gilt dann als erfüllt, wenn sie eine der folgenden Leistungen beziehen:

    • Kinderzuschlag - so heißt die auch als "Kindergeldzuschlag" bekannte Leistung für Familien, bei denen das Geld besonders knapp ist
    • Wohngeld
    • Klassische Sozialhilfe nach Sozialgesetzbuch zwölf (SGB XII)
    • Grundsicherung nach Sozialgesetzbuch zwei (SGB II), auch bekannt als Arbeitslosengeld II oder Hartz IV
    • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
    • Leistungen aus der Ergänzenden Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Bundesversorgungsgesetz

    Muss ein Antrag gestellt werden?

    Einige Berechtige müssen einen anderen Antrag stellen, aber andere nicht. Automatisch, also ohne Antrag, fließt das Geld an Familien, die einen Kinderzuschlag erhalten. Denn sie sind bei der Familienkasse bereits als Anspruchsberechtigte bekannt. Ebenfalls automatisch geht das Geld an Familien, die Hartz-IV-Leistungen erhalten oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Bundesversorgungsgesetz.

    Familien, die Wohngeld oder Sozialhilfe bekommen, aber keinen Kinderzuschlag erhalten, müssen einen Antrag stellen. Er kann formlos gestellt werden, er muss also keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Die Familien müssen aber nachweisen, dass sie im August 2021 Wohngeld oder Sozialhilfe bekommen. Das können sie etwa mit einer Kopie des Bewilligungsbescheides tun.

    Diejenigen, die einen Antrag stellen müssen, schicken ihn an ihre zuständige Familienkasse. Ihre Adresse steht auf dem Bescheid fürs Kindergeld. Außerdem kann der Antrag an eine zentrale Mailadresse geschickt werden: Kinderfreizeitbonus@arbeitsagentur.de

    Wann wird der Kinderfreizeitbonus ausgezahlt?

    Bei denen, die den Kinderzuschlag beziehen, und deshalb keinen eigenen Antrag stellen müssen, fließt der Kinderfreizeitbonus im August nach der Zahlung des Kinderzuschlags. Bei denen, die einen Antrag stellen müssen, fließt das Geld frühestens ab August. Möglicherweise wird es auch später überwiesen, wenn der Antrag bearbeitet ist. Wenn die Eltern getrennt sind, wird das Geld den Elternteil überwiesen, der das Kindergeld erhält.

    Der Kinderfreizeitbonus lässt sich individuell einsetzen

    Die Bundesregierung erklärt, der Bonus solle "für Ferien- und Freizeitaktivitäten eingesetzt werden". Es wird allerdings nicht geprüft, ob das auch passiert. Die 100 Euro werden wie andere Leistungen auch ohne konkrete Zweckbindung überwiesen. Die Bezieher können das Geld „individuell“ einsetzen, schreibt die Bundesregierung.

    Es kann also auch in eine Bluse oder ein Hemd fürs Bewerbungsgespräch investiert werden oder aufs Sparkonto wandern. Oder die Bezieher können es eben für Kinokarten, Tickets für den Freizeitpark oder andere Freizeitbeschäftigungen ausgeben.

    Hier finden Sie weitere Informationen der Bundesagentur für Arbeit.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!