BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Insolvenz bei Schlemmer: Keine Kündigungen geplant | BR24

© BR/Markus Klingele

Im Dezember 2019 hatte der Automobilzulieferer Insolvenz beantragt.

1
Per Mail sharen
Teilen

    Insolvenz bei Schlemmer: Keine Kündigungen geplant

    Im Dezember hat der Automobilzulieferer Schlemmer an den Standorten Aschheim, Haßfurt und Münchingen Insolvenz angemeldet. Nun steht fest, dass die Insolvenz keine Auswirkungen auf die Arbeitsplätze vor Ort haben wird.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Insolvenz des Automobilzulieferers Schlemmer hat voraussichtlich keine Auswirkungen auf die Arbeitsplätze des Unternehmens. Das teilte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks mit. Nach Aussage der Sprecherin konnte bereits wenige Tage nach dem Insolvenzantrag die Finanzierung von Löhnen und Gehältern sichergestellt werden. Kündigungen seien zum aktuellen Zeitpunkt nicht geplant. "Auch der Geschäftsbetrieb bleibt von der Insolvenz unberührt und läuft weiterhin reibungslos", so die Sprecherin.

    Finanzierungsgespräche nicht erfolgreich zu Ende geführt

    Bereits Mitte Dezember 2019 hatte die Schlemmer Group mit Sitz in Aschheim bei München Insolvenz angemeldet. Nach eigenen Angaben war das Unternehmen in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Vor allem das Wachstum auf dem nordamerikanischen Markt hatte das Unternehmen finanziell stark beansprucht. Entsprechende Finanzierungsgespräche seien angesichts der konjunkturellen Lage und damit verbundener Absatzeinbußen jedoch nicht erfolgreich zu Ende geführt worden, sodass die Geschäftsführung Mitte Dezember die Entscheidung für die Insolvenz traf, heißt es von Schlemmer.

    Geschäftsführung und Insolvenzverwalter zuversichtlich

    Durch die insolvenzrechtlichen Mittel sollen die Geschäftsprozesse nun geschützt und die Fortführung des Unternehmens ermöglicht werden. Die Geschäftsführung und der vorläufige Insolvenzverwalter Hubert Ampferl seien zuversichtlich, das Unternehmen mit neuem Investor fortführen zu können, heißt es weiter.

    Schlemmer auch im Bereich E-Mobility tätig

    Der Insolvenzantrag des Automobilzulieferers betrifft die Standorte Aschheim (Lkr. München), Haßfurt und Münchingen (Lkr. Ludwigsburg/Baden-Württemberg). Schlemmer hat weltweit 3.800 Mitarbeiter und bedient unter anderem mit Batteriebauteilen auch Bereiche von E-Mobility und autonomes Fahren. In Haßfurt produziert das Unternehmen vor allem Kabelschutzsysteme, die in Autos, aber auch in Motorrädern oder Lastwagen verbaut werden.