| BR24

 
 

Bild

Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer
© picture-alliance/dpa

Autoren

Achim Winkelmann
© picture-alliance/dpa

Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer

Im Fokus der Ermittlungen steht demnach die Firma Hebenstreit aus dem schwäbischen Pleidelsheim (Lkr. Ludwigsburg), die von Mitarbeitern gegründet wurde, die ehemals bei Koenig & Bauer arbeiteten. "Es geht um vier ehemalige Mitarbeiter der Firma Koenig & Bauer MetalPrint - um drei Bereichsleiter und einen ehemaligen Mitarbeiter im Kundendienst", sagte der Sprecher Staatsanwaltschaft Heiner Römhild am Donnerstag (10.01.19) dem BR.

Fertigungspläne entwendet

Den Mitarbeitern wird vorgeworfen, sich Fertigungspläne unbefugt verschafft zu haben und diese zum Auf- und Ausbau eines Konkurrenzunternehmens genutzt zu haben. Der Gesetzgeber wertet das als Verrat von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen sowie als unerlaubte Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke, so Römhild.

Fünf Jahre Ermittlungen

Die Anklage wurde demnach am Landgericht Stuttgart erhoben. Die Straftaten könnten mit bis zu fünf Jahren Haft oder einer Geldstrafe geahndet werden. Wann das Verfahren eröffnet wird, ist noch nicht entschieden. Eine Strafanzeige von KBA-MetalPrint hatte damals den Stein ins Rollen gebracht.

Autoren

Achim Winkelmann

Sendung

Regionalnachrichten aus Mainfranken vom 11.01.2019 - 06:32 Uhr