BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Immobilien in Bayern werden erneut teurer | BR24

© BR/Fabian Stoffers

Immobilien und Grundstücke steigen im Preis.

Per Mail sharen

    Immobilien in Bayern werden erneut teurer

    Häuser und Wohnungen in Bayern verteuern sich weiter, auch die Grundstückspreise ziehen an. Dass immer mehr Menschen in den Freistaat ziehen, ist laut Immobilienverband nur einer von mehreren Gründen. Von Christine Grigoleit

    Per Mail sharen

    Egal ob Bungalow oder Apartment – die Preise für Wohnimmobilien in ganz Bayern gehen weiter in die Höhe. Das zeigt der Frühjahrsmarktbericht des Immobilienverbands Bayern (IVD-Süd). Besonders gefragt sind laut IVD-Chef Stephan Kippes neu gebaute 3-Zimmer-Wohnungen.

    Quadratmeterpreise um bis zu fünf Prozent gestiegen

    Die Quadratmeterpreise in München zum Beispiel stiegen im vergangenen Halbjahr von 8000 auf 8250 Euro – ein Plus von gut drei Prozent. In Erlangen ging es um fast fünf Prozent nach oben: von 3650 Euro auf 3830.

    Alternative Geldanlagen fehlen

    Auch die Baugrundpreise seien zuletzt stark gestiegen und würden sich auf die Immobilienpreise niederschlagen, erklärte Kippes: „Die Ursachen sind nach wie vor die Unsicherheit der Leute, keine sinnvollen Alternativen, Geld vernünftig anzulegen, zu geringe Bautätigkeit und in einzelnen Regionen auch deutlicher Bevölkerungszuwachs.“

    Hof als positive Ausnahme

    Doch nicht überall ziehen die Preise derart stark an, wie das Beispiel Hof verdeutlicht. Hier sei der Quadratmeterpreis nur moderat gestiegen: Von 1750 auf 1800 Euro. Doch das ist wohl die Ausnahme. Denn tendenziell, so Kippes, bleiben die Preise „stabil bis wieder steigend“.

    Sendung

    B5 Wirtschaft und Börse

    Von
    • Tobias Brunner
    Schlagwörter