BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Walter Kittel/BR
Bildrechte: picture alliance

Erstes Blockchainprojekt der IHK

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

IHK: Mit Blockchain zu fälschungssicheren Zeugnissen

Die IHK für München und Oberbayern nutzt die Blockchain-Technologie, um Zeugnisse von Unternehmen online auf Echtheit zu überprüfen. Bisher wurden von der IHK bereits mehr als 15.000 fälschungssichere Zeugnisse erstellt.

1
Per Mail sharen
Von
  • Walter Kittel

Blockchain ermöglicht es, große Datenmengen fälschungssicher zu verwalten. Davon sollen nun auch Einzelhandelskaufleute, Hotelfachleute oder Fachinformatiker profitieren, die von der IHK für München und Oberbayern seit August neben einem Zeugnis auf Papier auch ein elektronisches Zeugnis bekommen. Bei Online-Bewerbungen kann es von Unternehmen einfach und schnell auf Echtheit überprüft werden. Der Verwaltungsaufwand der IHK soll dadurch geringer werden, falls aus der Wirtschaft Anfragen zur Echtheit von Zeugnissen kommen. Für Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach ist es auch darüber hinaus ein wichtiger Schritt.

"Es ist eben nicht nur irgendeine Idee oder irgendeine Studie zu Blockchain. Es ist wirklich die allererste Blockchain-Anwendung für den öffentlichen Bereich in Deutschland, die hier jetzt auch tatsächlich umgesetzt wird." Judith Gerlach (CSU), Digitalministerin Bayern

Nach einer Testphase soll die neue Technik laut IHK möglichst bald in ganz Bayern und deutschlandweit zum Einsatz kommen. Pro Jahr wären das rund 375.000 fälschungssichere IHK-Zeugnisse.