IHK Gründerpreis 2023 Auszeichnung
Bildrechte: BR

Der IHK Gründerpreis 2023 geht an die Gesoca GmbH in Seukendorf, die Sciprios GmbH in Fürth und die Woolwind e. K. in Zirndorf.

Per Mail sharen
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

IHK-Gründerpreis an drei Unternehmen in Stadt und Kreis Fürth

Drei junge Unternehmen dürfen sich über den diesjährigen IHK-Gründerpreis Mittelfranken freuen. Sie sind in Stadt und Landkreis Fürth angesiedelt und haben sich jeweils spezialisiert: auf Orchestermusiker, Forschungseinrichtungen und Kantinen.

Über dieses Thema berichtet: Frankenschau aktuell am .

Der IHK-Gründerpreis Mittelfranken geht in diesem Jahr an drei Unternehmen in Stadt und Landkreis Fürth: Die Preisträger sind die Gesoca GmbH in Seukendorf, die Sciprios GmbH in Fürth und die Woolwind e. K. in Zirndorf den Preis. Das hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nürnberg für Mittelfranken am Donnerstag mitgeteilt.

Nachhaltiges Essen in Kantinen

Die Gesoca GmbH im Landkreis Fürth unterstützt Kantinen dabei, dass deren Essen nachhaltiger, ausgewogener und abwechslungsreicher wird. 60 Kantinen bei Unternehmen, Schulen oder Krankenhäuser zählen aktuell zu den Kunden des Unternehmens, das fünf Beschäftigte hat.

Individuelle Roboter für die Forschung

Sciprios in Fürth fertigt mit seinen neun Beschäftigten individuelle Roboteranlagen für die Beschichtungstechnik. Kunden sind Forschungseinrichtungen, Universitäten, Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Firmen auf vier Kontinenten.

Spezieller Frack für Musiker

Woolwind hat einen Frack speziell für Orchestermusiker entwickelt. Der Anzug ist eine Art festlicher Funktionskleidung, die atmungsaktiv, waschbar und bequemer ist als ein herkömmlicher Frack.

Die drei Siegerunternehmen seien "mit ihren innovativen und nachhaltigen Geschäftsmodellen Vorbilder für künftige, aber auch für etablierte Unternehmen. Das verdient Respekt", so IHK-Präsident Armin Zitzmann.

Junge Unternehmen mit besonderen Geschäftsideen

In diesem Jahr hatten 46 junge Unternehmen, deren Gründung nicht mehr als fünf Jahre zurückliegt, ihre Geschäftskonzepte für den Gründerpreis eingereicht. Sie haben laut IHK bislang 336 Arbeitsplätze und 13 Ausbildungsplätze geschaffen.

Die IHK Nürnberg für Mittelfranken rief den Gründerpreis 1996 im Zuge ihrer "Existenzgründungsoffensive" ins Leben, um das Klima für Startups in der Region zu verbessern. 

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!