| BR24

 
 

Bild

Bayerns IG-Metall-Boss Johann Horn
© picture alliance/dpa

Autoren

Birgit Harprath
© picture alliance/dpa

Bayerns IG-Metall-Boss Johann Horn

Getroffen haben sie sich in ihrer jeweils neuen Funktion noch nicht: der bayerische IG-Metall-Chef und der bayerische Wirtschaftsminister. Vom Gespräch mit Hubert Aiwanger erwartet sich Johann Horn konkrete Vorschläge, was der Automobilpakt zwischen Staatsregierung, Wirtschaft und der IG-Metall erreichen soll.

Horn wünscht sich mehr Anschub der Regierung

Immerhin steht die für Bayern wichtige Branche vor einem erheblichen Umbruch, so Horn: "Und wir brauchen auch den Anschub der bayerischen Staatsregierung für die Unternehmen, dass sie auch etwas tun über ihr eigenes Unternehmen hinaus und nicht nur jeder auf sich selber schaut."

Bei Batterien nicht nur auf Importe verlassen

Stichwort Batteriezelle. Für die IG-Metall ist eine Produktion hierzulande ein Muss. Sich weiterhin auf den Import aus Asien zu verlassen, könnte teuer werden, meint Horn: "Wir reden nicht von ein paar Elektroautos, sondern wir reden von Millionen von Elektroautos für einfache Leute, die sich das auch leisten können. Da muss das alles auf eine andere Ebene kommen und dazu brauchen wir den Dreiklang Staatsregierung, Unternehmen und Gewerkschaften." Und für betroffene Mitarbeiter fordert IG Metallchef Horn ein Recht auf Bildungsurlaub auch in Bayern.

Autoren

Birgit Harprath

Sendung

B5 Wirtschaft kompakt vom 07.12.2018 - 05:38 Uhr