BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Handwerksmesse abgesagt: Gravierende Folgen für Firmen erwartet | BR24

© BR

Aufgrund des Corona-Virus wurden in Bayern Veranstaltungen abgesagt, wie die Internationale Handwerksmesse. Ein Schlag für die Wirtschaft, denn manche Aussteller erzielen ein Fünftel ihres Umsatzes über Verträge, die auf Messen abgeschlossen werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Handwerksmesse abgesagt: Gravierende Folgen für Firmen erwartet

Auch in Bayern wirkt sich das Coronavirus auf Events aus: In Nürnberg und Augsburg wurden Messen verschoben, in München wurde die Handwerksmesse abgesagt. Ministerpräsident Söder fordert nun einen ökonomischen Notfallplan.

Per Mail sharen

Schlechte Zeiten für Großveranstaltungen: Nach der Tourismusmesse ITB in Berlin wurde die Leipziger Buchmesse wegen des Coronavirus abgesagt. Und auch in Bayern werden etwa Messen in Nürnberg oder Augsburg verschoben. Zuletzt wurde die Internationale Handwerksmesse in München abgesagt. Darunter leiden vor allem die Aussteller.

Aussteller müssen Bestellungen stornieren

Eigentlich müsste sich Margit Auffanger jetzt um die letzten Vorbereitungen für ihren Stand auf der Internationalen Handwerksmesse, der IHM, kümmern. Die Goldschmiedin aus München befasst sich schon seit Monaten damit. Stattdessen ist sie nun damit beschäftigt, Bestellungen zu stornieren.

Das Ziel: Schadensbegrenzung. Wie groß der wird, sei schwer zu sagen. "Ich hoffe nicht, dass es existenzbedrohend wird, das hoffe ich, aber mit Abschätzen tue ich mir im Moment noch schwer", sagt Auffanger.

© BR/Brutscher

Goldschmiedin Margit Auffanger trifft die Absage der IHM in München wegen des Coronavirus schwer.

Veranstalter folgen Empfehlung des Corona-Krisenstabs

So wie Goldschmiedin Auffanger geht es wohl vielen der 1.000 Aussteller aus 60 Ländern, die ihre Produkte auf der Messe präsentieren wollten. Mehr als 100.000 Besucher wurden erwartet. Die Veranstalter folgen mit der Absage einer Empfehlung des bayerischen Coronavirus-Krisenstabs.

Ein "Riesenverlust", findet Franz Xaver Peteranderl, der Präsident der Handwerksammer für München und Oberbayern. Schließlich handle es sich bei der IHM um die Leistungsschau des Handwerks. Peteranderl hofft auf ein "Signal von der Politik".

Coronavirus könnte "gravierende" Folgen für Betriebe haben

Man sei nun mit der bayerischen Staatsregierung und auch der Bundesregierung im Gespräch über eine Art Rettungsschirm für Unternehmen, die in Liquiditätsschwierigkeiten kommen. "Damit langfristig diese Betriebe lebens- und leistungsfähig sind", sagt Peteranderl.

Auch Hotels und Gaststätten in München werden durch die Absage der IHM Einnahmen in Millionenhöhe entgehen. Falls sich das Coronavirus weiter ausbreitet, könnten die Folgen für Betriebe "gravierend" sein, meint Peteranderl.

© BR/Brutscher

Wegen des Coronavirus wurden in Bayern Messen in Augsburg und in Nürnberg verschoben, die Internationale Handwerksmesse in München wurde abgesagt. Vor allem die Aussteller leiden darunter, sie müssen nun Bestellungen stornieren.

Söder fordert ökonomischen Notfallplan

Bei der gemeinsamen Kabinettssitzung der Länder Bayern und Sachsen in Hof kündigte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) an, sich im Koaltionsausschuss mit dem Thema zu beschäftigen. Der sächsische Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) schloss sich Söders Forderung an.

Neben einem medizinischen, brauche es auch einen ökonomischen Notfallplan, fordert Söder. Dieser müsse unter anderem eine Anpassung des Kurzarbeitergeldes beinhalten, "um Betriebe und Beschäftigung zu erhalten", so Bayerns Ministerpräsident. Man müsse auch über steuerliche Maßnahmen nachdenken. "Dazu gehören Abschreibemöglichkeiten, Unternehmenssteuern und Senkung der Strompreise, das sind Dinge wie man Unternehmen unmittelbar entlasten kann", erklärt Söder.

Bereits vergangene Woche hatte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) Hilfen für notleidende Firmen in Aussicht gestellt.

Abgesagte Messen in Augsburg und Nürnberg sollen nachgeholt werden

Auch in Augsburg gibt es Konsequenzen: Alle Messen, die im März hätten stattfinden sollen, wurden verschoben. So soll zum Beispiel die "GrindTec", eine Leitmesse im Bereich Schleiftechnik, voraussichtlich erst im Herbst stattfinden.

In Nürnberg wurde bereits vorige Woche die Waffenmesse IWA abgesagt - sie soll im September nachgeholt werden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

© BR

Die US-Notenbank hat wegen des Coronavirus weit vor ihrer regulären Sitzung ihre Leitzinsen gesenkt. Das Signal sei gut, so meint auch Clemens Fuest vom ifo-Insitut. In Deutschland wären aber jetzt Kreditprogramm für betroffene Unternehmen wichtig.