BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Gesenkte Mehrwertsteuer: Lebenshaltungskosten fallen | BR24

© BR/Lincke

Deutsche Inflation auf tiefstem Niveau seit Anfang 2015

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Gesenkte Mehrwertsteuer: Lebenshaltungskosten fallen

Das Leben ist billiger geworden: Die Verbraucherpreise sind im September um 0,2 Prozent gesunken. Das Statistische Bundesamt hat eine erste Schätzung bestätigt. Bei dem Minus spielt die niedrigere Mehrwertsteuer eine Rolle, aber auch Corona.

5
Per Mail sharen

Die gesenkte Mehrwertsteuer und fallende Energiekosten haben erneut zu einer negativen Inflationsrate geführt. Nach dem leichten Rückgang im Juli sind die Lebenshaltungskosten im September um 0,2 Prozent gefallen. So stark zurückgegangen sind Preise seit mehr als fünf Jahren nicht mehr.

Energie deutlich billiger

Im Juli hatte die Bundesregierung die Mehrwertsteuer gesenkt, um die Konjunktur in der Corona-Krise anzukurbeln. Mit der Erholung der Wirtschaft war es im August zu einem minimalen Preisanstieg gekommen. Doch seit September breitet sich das Coronavirus wieder breiter aus. Ausgaben wie für Reisen oder im Gastgewerbe sind daher stark rückläufig. Verbraucher profitieren auch von fallenden Energiepreisen. Ohne billigeres Öl und Gas hätte die Inflation im September 0,6 Prozent betragen.

Preisschub im neuen Jahr erwartet

Experten erwarten nach dem Jahreswechsel, wenn die Mehrwertsteuer wieder auf die alten Sätze erhöht wird, eine deutlichen Preisschub. So rechnet man in der Sparkassen-Finanzgruppe mit drei bis vier Prozent höheren Verbraucherpreisen im Verlauf des nächsten Jahres. Das gelte aber nur, wenn es auch zu einer deutlichen Erholung der Wirtschaft kommt.