Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Gebäudereiniger drohen mit Streik | BR24

© picture alliance

Gebäudereiniger auf einer Arbeitsbühne

Per Mail sharen
Teilen

    Gebäudereiniger drohen mit Streik

    Nach dem Ende der Friedenspflicht für 650.000 Gebäudereiniger in Deutschland droht ein Arbeitskampf. Ihre Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt gibt sich streikbereit, weil die Arbeitgeber über ihre Forderungen bislang nicht einmal reden wollten.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Gebäudereiniger verdienen zwar inzwischen mehr als nur den Mindestlohn. Dafür, dass es sich um einen Ausbildungsberuf handelt, sei die Bezahlung aber viel zu schlecht, meint die IG Bauen-Agrar-Umwelt und droht mit Streiks. Spätestens ab 15. August, wenn die Reinigungsfirmen ihren Mitarbeitern erneut die Anerkennung als Fachkräfte verweigern, will die Gewerkschaft mit dem Arbeitskampf beginnen.

    Streik für Anerkennung als Fachkräfte

    Zumindest die 150.000 Vollzeitkräfte sollten höher eingestuft werden, fordert die Gewerkschaft. Daneben arbeiten rund eine halbe Million Gebäudereiniger in Teilzeit und als Aushilfen. Ihnen werden vor allem die gesetzlichen Zuschläge für Überstunden vorenthalten. Die betragen nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts 25 Prozent und zwar für alle Arbeitnehmer. Der IG BAU sei kein einziges Beispiel in Deutschland bekannt, dass ein Unternehmen diese Zuschläge bezahlen würde. Stattdessen ließen sich viele Arbeitgeber mit unbezahlter Mehrarbeit von ihren Mitarbeitern die Lohnerhöhungen vergüten. Diese Missstände sollten nach Ansicht der IG Bau jetzt bekämpft werden.