Zurück zur Startseite
Wirtschaft
Zurück zur Startseite
Wirtschaft

Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank rückt offenbar näher | BR24

© BR

Ein Zusammenschluss der beiden größten deutschen Banken scheint näher zu rücken. Wie es heißt, hat der Vorstand der Deutschen Bank informelle Gespräche mit der Commerzbank genehmigt. Beide Geldhäuser lehnen eine Stellungnahme dazu derzeit ab.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank rückt offenbar näher

Ein Zusammenschluss der beiden größten deutschen Banken scheint näher zu rücken. Wie es heißt, hat der Vorstand der Deutschen Bank informelle Gespräche mit der Commerzbank genehmigt. Beide Geldhäuser lehnen eine Stellungnahme dazu derzeit ab.

Per Mail sharen

Schon seit Monaten gibt es Gerüchte: Die beiden größten deutschen Banken, Deutsche Bank und Commerzbank, könnten fusionieren. Offiziell ist nichts bekannt, doch nun berichtet die Nachrichtenagentur Reuters, der Vorstand der Deutschen Bank habe informelle Gespräche mit der Commerzbank genehmigt. Auch die "Welt am Sonntag" verfügt offenbar über entsprechende Hinweise. Die Deutsche Bank wie die Commerzbank lehnten eine Stellungnahme ab.

Deutsche Bank und Comerzbank: Gespräche noch "in frühem Stadium"

Wie es heißt, liegt die Entscheidung des Deutsche-Bank-Vorstands schon einige Zeit zurück. Doch befänden sich die Beratungen noch in einem sehr frühen Stadium und seien daher auch nicht mitteilungspflichtig. Auch die Aufsichtsräte beider Banken hätten den Vorständen bisher keinen offiziellen Auftrag erteilt.

Laut "Welt am Sonntag" fanden die Beratungen "in sehr kleiner Runde" statt. Das Magazin "Focus" schreibt, Deutsche Bank-Chef Christian Sewing und sein Commerzbank-Kollege Martin Zielke seien seit wenigen Tagen wieder in intensiven Gesprächen über eine mögliche Fusion. Auf der Jahrespressekonferenz im vergangenen Monat hatte Sewing allerdings nichts zu den Gerüchten gesagt. "Wir haben unseren Plan, und den arbeiten wir ab", so seine Darstellung.

Zusammenschluss zweier Krisenfälle

Beide Banken stecken in der Krise: Der Aktienkurs der Deutschen Bank ist hat gegenüber dem Höchststand mehr als 90 Prozent an Wert verloren. Die Commerzbank musste während der Finanzkrise 2008/2009 durch Steuergeld gerettet werden.

Trotz Fusion wäre Bank international gesehen kleine Nummer

Durch eine Fusion der beiden Institute entstünde das mit Abstand größte deutsche Geldhaus. Im internationalen Vergleich wäre diese neue Bank allerdings immer noch keine große Nummer. Selbst in Europa rangierte die Deutsche Bank zuletzt nur noch auf Platz 19 - mit einem Börsenwert von knapp 20 Milliarden Euro. Nummer eins in Europa ist die britische HSBC mit 165 Milliarden Euro. Weltweit steht nach Börsenwert die US-Bank JP Morgan Chase an der Spitze - mit umgerechnet rund 315 Milliarden Euro.