BR24 Logo
BR24 Logo
Wirtschaft

Früherer Wirecard-Vorstand angeblich untergetaucht | BR24

© Bayerischer Rundfunk 2020

Wirecard Firmensitz

8
Per Mail sharen

    Früherer Wirecard-Vorstand angeblich untergetaucht

    Er gilt als eine der Schlüsselfiguren des Wirecards-Skandals: Jan Marsalek. Der frühere Vorstand des Zahlungsabwicklers soll sich in Asien aufhalten. Unbestätigten Informationen nach will er sich nun doch nicht der Justiz stellen.

    8
    Per Mail sharen

    Der frühere Wirecard Vorstand Jan Marsalek war für das operative Tagesgeschäft zuständig und könnte sicherlich zur Aufklärung des Falls sehr viel beitragen. Die Staatsanwaltschaft München hat viele Fragen an ihn. Dem 40-jährigen Österreicher droht die Verhaftung.

    Sein früherer Chef Markus Braun ist bereits letzte Woche festgenommen worden und ist nur aufgrund einer hohen Kaution wieder auf freiem Fuß. Zunächst hieß es, Marsalek wolle nach München kommen. Doch wie WDR, NDR und "Süddeutsche Zeitung" nun berichten, ist der ehemalige Topmanager untergetaucht. Die Medien berufen sich auf nicht näher genannte Prozessbeteiligte.

    Wo steckt Marsalek?

    Der früher enge Vertraute des ehemaligen Vorstandschefs Markus Braun soll sich in Asien aufhalten. Sein genauer Aufenthaltsort ist allerdings unbekannt. Nach den Daten der philippinischen Einwanderungsbehörde reiste der frühere Wirecard-Vorstand am Dienstag in das südostasiatische Land ein und am Mittwoch über den Flughafen Cebu weiter nach China. Allerdings zeigten die Videoaufzeichnungen des Flughafens nicht, dass Marsalek das Land verlassen habe, sagte Justizminister Menardo Guevarra dem Fernsehsender CNN Philippines.

    Wo sind 1,9 Milliarden Euro?

    Wirecard hatte in der vergangenen Woche Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen musste zugeben, dass in der Bilanz 1,9 Milliarden Euro fehlen, offenbar aufgrund von Luftbuchungen. Daraufhin geriet nicht nur der Vorstand des DAX-Unternehmens unter Druck, sondern auch die Finanzaufsicht Bafin und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY. Der Kurs der Wirecard-Aktie stürzte ab.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!